Freitag, 29. April 2016

Endspiele: Die Remisfalle

Roland Kreis erzielt sensationell ein
Remis am 16th Bangkok Chess Open 2016!  
Dabei war doch unser Turnierleiter gar nicht vor Ort und spielte am Turnier auch nicht mit. Aber wie geht denn so etwas? Ein halber Punkt ohne zu spielen. Das ist bestimmt wieder einmal eine Zeitungsente?


Da hat mir in der 6. Runde des Bangkok Chess Open 2016 nach einer turbulenten Kombination der Gegner wunderschön eine Figur abgenommen. Normalerweise gebe ich dann in so einer Stellung die Partie auch auf. Da ist mir der Satz von Roli Kreis für die Theorie - vom wegen weiterspielen und so - in den Sinn gekommen. Im ersten Teil habe ich mich ein bisschen angestrengt und mir bei den folgenden Zügen einen Remisweg ausgedacht. Im zweiten Teil musste ich einen Figuren- und Bauerntausch am Damenflügel anstreben, bis nur noch 3 Bauern und Turm gegen Turm, Springer und ebenfalls drei Bauern auf dem Brett abzuzählen waren. Dann kam die Stellung, wo der Trick (dritter Teil) funkionieren sollte...:

Mittwoch, 27. April 2016

♘ 16th Bangkok Chess Club Open 2016 (สอง)

Vor der Partie
In der zweiten Woche vom April kämpfen und spielen in der thailändischen Hauptstadt Bangkok bereits zum 16. Male Spieler und Spielerinnen aus mehr als 50 Ländern am Internationalen Open des BCC (Bangkok Chess Club). Warme, wenn nicht schon heisse, Aussentemperaturen und kühle Drinks bieten eine angenehme Turnieratmospähre.

Dienstag, 26. April 2016

Danush analysiert...


Danush Ahmeti zählt schon seit vielen Jahren zu unseren Teamstützen in der ersten Mannschaft.

Anlässlich einer Spielanalyse mit Dr. Richard Schürmann haben wir ihn ein bisschen beobachtet.

Montag, 25. April 2016

SSB verzichtet auf besten Spieler

    SCHACHMATT  
 ▄▀▄▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄

milovNationalmannschaft ohne den Besten?!

Großmeister Vadim Milov (russisch Вадим Милов; FIDE-Elo 2611), die aktuelle Nummer 1 der Schweiz hat zur Zeit keine Chancen für die Schweizerische Nationalmannschaft zu spielen.

Sonntag, 24. April 2016

Die Gegner setzen sich selber matt (3)

Ein neues Beispiel in unserer beliebten Rubrik «Die Gegner setzen sich selber matt».

Im Spiel zwischen Spieler Alex* (Weiss) und Spieler Bolex* (Schwarz) ist die nachfolgende Diagramm-Stellung auf dem Brett. Schwarz steht klar auf Gewinn und hat seinen Gegner gut im Griff. Doch wie so oft: eine gewonnene Stellung ist noch lange nicht gewonnen, wenn man nicht die richtigen Züge macht. Auf ein Springer-Schach zieht der Nachziehende etwas zu schnell und ... doch sehen sie selber!

*Namen der Spieler der Redaktion gut bekannt
Die Gegner setzen sich selber matt(1)
Die Gegner setzen sich selber matt(2)

Freitag, 22. April 2016

Das Remis - SGE Theorieabend

Der hochinteressante Theorieabend hat mit zahlreichen Teilnehmern stattgefunden!

Theorieblatt (PDF, 1 MB)

Einen Mattangriff hat man schon hunderte bis tausende Male gespielt, unser Gehirn ist darauf konditioniert, die Synapsen sind optimal verbunden: Es fällt uns leicht, die nötigen Angriffszüge zu sehen und die Varianten durchzurechnen. Nicht so jedoch beim Kampf um das Remis. Hier kommen ganz eigene Techniken zum Einsatz. Am besten Gefallen fand wohl der Desperado (siehe Theorieblatt, Übungen 5.a bis 5.c): Dieser erinnert mich an einen kleinen Strassenköter, der sich kläffend am Hosenbein festgebissen hat, und den man beim besten Willen einfach nicht mehr los wird ;-) Für den Gegner höchst mühsam, wenn er den Sieg bereits vor Augen hat, und dann plötzlich mit sowas konfrontiert wird...

Mittwoch, 20. April 2016

Am "Zuger Eisberg" war Schluss

Wie einst die Titanic ging auch unsere SGM - Mannschaft in dieser Saison unter. Definitive Endstation war dann der "Zuger Eisberg".

Dienstag, 19. April 2016

♞ SMM 2016(2): E'brücke - Freiamt

Emmenbrücke -Freiamt2 : 4
Danush Ahmeti (1761)-Markus Bieri (1919)0 : 1
Josef Lustenberger (1846) -Ruedi Stutz (1896)½ : ½
Roland Kreis (1688) -Jörg Bieri (1756)0 : 1
René Studer (1599 ) -Alfred Steiner (1786)1 : 0
Hans Isaak (1651) -Walter Röthlisberger (1756)   0 : 1
Armin Christen (1400) -Bosco Simic (1681)½ : ½

Abfrage der Resultate und Tabellen beim Schweizerischen Schachbund

oder unter Aktuelle Resultate




Montag, 18. April 2016

♞ SMM 2016(2): E'brücke 2 - Nimzowitsch 5

Emmenbrücke 2-Nimzowitsch Zürich 5 2 : 4
Dominik Reichmuth (1640)-Andreas Schilling (1999)0 : 1
Renzo Mazzoni (1656)-Erwin Von Flüe (1653)½ : ½
Karl Felgitsch (1529)-Fredy Gächter (1571)0 : 1
Alfred Jung (1449) -Malte Obbel Forsberg (-)0 : 1
Marie-Therese Villiger (1315) -Barbara Walther (1463)½ : ½
Josef Niederberger (1441)-Kevin Solioz (-)1 : 0


Abfrage der Resultate und Tabellen beim Schweizerischen Schachbund
oder unter Aktuelle Resultate


Samstag, 16. April 2016

Das Remis

SGE Theorieabend am 21. April 2016
Keine Voranmeldung nötig
Weiss am Zug hält Remis

Das Remis
Man sieht immer wieder, wie Spieler in einer nachteiligen Stellung die Partie vorzeitig aufgeben, obwohl die Niederlage noch gar nicht zwingende Tatsache ist. In einer Freipartie ist das weniger dramatisch – meist sucht man da in einer neuen Partie auch neuen Spielspass, statt endlos-mühsame Endspielzüge abspulen zu müssen, um am Ende dann doch noch zu verlieren.

Spielt man jedoch ein Turnier, und hat auch gewisse Ambitionen, dann gilt das Motto:
Halben Punkt holen, statt vorschnell aufgeben und verlieren!
Das Thema Remis wollen wir an diesem Abend näher beleuchten...

Theorie: Remis nach FIDE Reglement
  • Pattstellung
  • Tote Stellung
  • Übereinkunft
  • Dreifache Stellungswiederholung
  • 50 Züge ohne Bauernzug und ohne eine Figur zu schlagen
Praxis: Man kann Remis auch mittels gutem Spiel erzwingen
  • Theoretisches Remis
  • Patt
  • Desperado
  • Dauerschach
  • Dauerangriff
  • Dauerdrohung
  • Positionelles Remis
  • Festung
  • Blockade
Für alle diese Methoden schauen wir uns Beispiele und praktische Lehrübungen an!

Donnerstag, 14. April 2016

Kandidatenturnier 2016

In einem recht ausgeglichenen Feld hat sich im Kandidatenturnier 2016 Sergey Karjakin als Herausforderer von Weltmeister Magnus Carlsen (Norwegen) durchgesetzt. In der letzten Runde bewies er Nervenstärke und spielte gegen Fabiano Caruana (USA) auf Gewinn ( und nicht auf Remis, was vielleicht auch gereicht hätte). Sein Sieg kommt nicht überraschend. Die eigentliche Überraschung ist, warum Karjakin nicht schon viel früher um die Weltmeisterschaft spielte.

Im November schaut die Schach-Welt dann gespannt nach New York. Weltmeister Magnus Carlsen wird seinen Titel vom 11. bis 30. November in der amerikanischen Metropole verteidigen.

Sergey Karjakin - Fabiano Caruana
WM-Kandidatenturnier 2016

Mittwoch, 13. April 2016

♛ Theorie: Schach-Taktik!

Weiss hat eine sehr interessante und gute Taktik in dieser Position. Was spielte der 19jährige Internationale Meister aus der Türkei in dieser Stellung? 
Zu bemerken ist, dass sein Gegner aus der Ukraine erst 14 Jahre alt ist.

Muhammed Batuhan Dastan - Viktor Matviishen
12th Vasylyshyn Memorial 2003
 

Dienstag, 12. April 2016

Endspiele: Läufer gegen Springer

Bereits nach zwölf Zügen holte sich der um 280 Elo stärkere Zuger Spieler Roman Deuber einen Bauern. Es gelang mir dann in ein ungleiches Endspiel abzuwickeln, wo ich mir gute Chanchen ausrechnete. Aber leider spielte der (Jazz)-Pianist und Musikpädagoge auch in dieser Phase des Spiels die virtuoseren Züge. Nach über 60 gespielten Zügen war nichts mehr zu machen.  Es waren die Letzten auf Seiten von Emmenbrücke in der aktuellen Saison.

Roman Deuber (Zug) - Andreas Wüst
Schweizerische Gruppenmeisterschaft 2016

Sonntag, 10. April 2016

Vereinscup 2016, 3. Runde (Viertelfinal)

die 2. Runde (Achtelfinal) ist gespielt. Besonders hervorgetan hat sich Hans Lustenberger, der sich - wie bereits  im letztjährigen Cup - als Favoritenschreck betätigte und Bruno Frey bezwingen konnte. Auch eine sehr gute Partie spielte Gabriel Steiner gegen Peter Gubser. Gabriel, der in dieser Saison auch im Thematurnier in der oberen Kategorie spielt, konnte auch hier im Cup seine A-Spieler-Qualitäten unter Beweis stellen. Noch offen ist die Partie Wüst/Schneider. Die Partie wurde deshalb provisorisch gewertet. Der Sieger aus der Partie wird gegen Armend Ymeri antreten.

Paarungsliste der 2. Runde   (07.04.2016)
Teilnehmer Punkte - Teilnehmer Punkte Ergebnis
Mazzoni, Renzo (1) - Kunz, Bruno (1) 0 - 1
Lustenberger, Josef (1) - Reichmuth, Dominik (1) 1 - 0
Studer, René (1) - Ahmeti, Danush (1) 0 - 1
Wüst/Schneider (1) - Schneider/Wüst (1) 1 - 0
Felgitsch, Karl (1) - Ymeri, Armend (1) 0 - 1
Gubser, Peter (1) - Steiner, Gabriel (1) 0 - 1
Lustenberger, Hans (1) - Frey, Bruno (1) 1 - 0
Glanzmann, Robert (1) - Schütz, Thomas (1) 1 - 0
Paarungsliste der 3. Runde   (12.05.2016)
Teilnehmer Punkte - Teilnehmer Punkte Ergebnis
Kunz, Bruno (2) - Glanzmann, Robert (2)  - 
Lustenberger, Josef (2) - Lustenberger, Hans (2)  - 
Ahmeti, Danush (2) - Steiner, Gabriel (2)  - 
Ymeri, Armend (2) - Wüst/Schneider (2)  - 


-> Zur Paarungsliste

Samstag, 9. April 2016

Terminkalender

Termine IGM 2016/2017

1. Runde: 24. – 28. Oktober 2016

2. Runde: 14. – 18. November 2016

3. Runde: 28. November – 2. Dezember 2016

4. Runde: 12. – 16. Dezember 2016

5. Runde: 9. – 13. Januar 2017

6. Runde: 30. Januar – 3. Februar 2017

7. Runde: 13. – 17. Februar 2017


Termine SGM 2016/2017


1. Runde: Samstag, 29. Oktober 2016

2. Runde: Samstag, 19. November 2016

3. Runde: Samstag, 3. Dezember 2016

4. Runde: Samstag, 21. Januar 2017

5. Runde: Samstag, 4. Februar 2017

6. Runde: Samstag, 25. Februar 2017

7. Runde: Samstag, 11. März 2017

Mittwoch, 6. April 2016

Thematurnier 2016 - 5. und letzte Runde

Die fünfte Runde ist gespielt!

Kategorie A
Lustenberger Josef
Frey Bruno                               Studer René

Gratulation an Josef Lustenberger zum Sieg des diesjährigen Thematurniers! Der bereits amtierende Themameister hat in seiner letzten Partie gegen Gabriel Steiner nichts mehr anbrennen lassen und den Punkt ins Trockene geholt. Den zweiten Platz hat sich Bruno Frey gesichert. Er konnte sich in der Schlussrunde in einer Direktbegegnung gegen René Studer durchsetzen. René ist somit noch knapp vor Danush auf dem dritten Platz gelandet.

Die noch offenen Partien haben keinen Einfluss mehr auf die Top-Platzierungen, da Fredy Jung auf max. 2.5 Punkte kommen kann.

Kategorie B
Hier führt Urs Richiger, 4.5 Punkte, mit einem komfortablen Vorsprung vor Thomas Schütz, 3 Punkte. Es sind jedoch noch einige Partien offen. Wenn es hart auf hart kommt, kann Urs noch einen Punkt verlieren, Thomas jedoch deren 1.5 dazu gewinnen. Hier ist also noch alles offen. Die beiden werden den Sieg wohl untereinander ausmachen, wobei die Direktbegegnung bereits in der ersten Runde stattgefunden hat. Diese hat mit einem Remis geendet.

Resultate
Kategorie A: PaarungenFortschritt
Kategorie B: PaarungenFortschritt

Dienstag, 5. April 2016

♜ Ausschreibung Cup Waldstätte 2016

Der Innerschweizer Schachverband lädt zum Cup Waldstätte 2016 ein.

Am Freitag, 29. April startet die Vorrunde für B- und C-Spieler! (Anmeldeschluss: Mittwoch, 20. April).

Weitere Vorrunden: Montag, 9. Mai 2016 und Montag, 23. Mai 2016. Gespielt wird wieder bis und mit Viertelsfinale im Restaurant Bahnhof in Ebikon. Die beiden Halbfinals sowie der Final sind im Schachmuseum in Kriens.
Spielbeginn 19:00 Uhr

Für die Qualifikationsspiele werden nach Möglichkeit Gruppen à vier Spieler gebildet, die je drei Partien spielen. Die zwei Besten aus jeder Gruppe kommen in die 1. Hauptrunde, wo auch die A- und M- Spieler (ab 1800 Elo) in den Cupwettbewerb eingreifen.

Mit der 1. Hauptrunde beginnt das Cupsystem (Der Verlierer scheidet aus).

Titelverteidiger ist Daniel Portmann (Schachgesellschaft Emmenbrücke)

-> Zur Wertung für die SSB-Führungsliste werden nur Partien gemeldet, bei denen beide Spieler beim SSB angemeldet sind und beide Spieler eine gültige Lizenz gelöst haben!

Alle detaillierten Infos zum Cup Waldstätte 2016 finden Sie beim ISV.

Sonntag, 3. April 2016

♗ SGM 2016: Schlussrangliste

2. Regionalliga
Zentral   E
1. Massagno
1119½
2. Zug  
1023
3. Nimzowitsch
  821
4. March-Höfe
  716
5. Zimmerberg    
  619
6. Réti Zürich
  615½
7. Cham
  514
8. Emmenbrücke   
  212

Massagno hat sich für die Aufstiegsspiele qualifiziert,
Emmenbrücke steigt in die dritte Regionalliga ab.
Ironie des Schicksals: Wir hätten den Wettkampf gegen die Tessiner gewinnen müssen...Es war der Wendepunkt für beide Teams.

♗ SGM 2016: Spielerstatistik

2. Regional-Liga Zone E


NameElo1234567Total%
Daniel Portmann21041w1½s10w11w11s1½w11s15/772
Danush Ahmeti 17610s20w2
½s20w20w31w41½/625
Josef Lustenberger18460w31s3½w31w30s30s20w22½/736
René Studer1599
0s5


½s40s5½/320
Roland Kreis    1688    0s4
½s4



½/225
Dominik Reichmuth1640


0s4


0/120
Renzo Mazzoni1656




0w5
0/120
Hanspeter Schneider   15640w51w40w50w50s5

1/520
Andreas Wüst1775

1s2
0w4
0s31/333

1=March-Höfe, 2=Cham, 3=Massagno Scacchi, 4= Zürich Réti ASK 3, 5=Zürich Nimzowitsch 2, 6=Zimmerberg, 7=Zug (fett und kursiv = auswärts)

♗ SGM 2016 (7) Zug - Emmenbrücke


Zug  -Emmenbrücke 3 : 2
Richard Zweifel (2106)     -Daniel Portmann (2104)      0 : 1
Willi Dürig (2130)-Josef Lustenberger(1846)1 : 0
Roman Deuber (2053)-Andreas Wüst (1775)1 : 0
Serge Wilhelm(2025)-Danush Ahmeti (1761)0 : 1
Zlatko Musil (1825)-Rene Studer (1599)  1 : 0


Für Emmenbrücke ist die Zeit in der 2. Regionalliga SGM abgelaufen!


alle Gruppen- und Einzelergebnisse der 7. Runde auf der Homepage des SSB  demnächst oder unter Aktuelle Resultate  

Samstag, 2. April 2016

♖ Feiner Schlusszug


Nur ein Elopunkt trennt die beiden Spieler Armin Christen (links) und Thomas Schütz (mit Caffee) in der aktuellen Führungsliste des Schweizerischen Schachbundes. Also dürfte die Partie höchstwahrscheinlich mit einem Remis enden? Doch weit gefehlt! Nach einem schweren Eröffnungsfehler des Schwarzen griff Thomas etwas ungestüm an. Armin nützte dann in einer komplizierten Stellung seine Chance und gewann die Partie mit einer hübschen Kombination und einem feinen Schlusszug.

Freitag, 1. April 2016

Hawk-Eye - ab sofort bei SGE-Partien

Wer kennt es nicht: das Hawk-Eye (zu deutsch Habicht-Auge)? Es ist ein computergestütztes System zur Ballverfolgung im Sport, so beispielsweise im Tennis, Snooker oder Cricket. Entwickelt wurde das System im Jahr 2001 von Paul Hawkins , einem britischen Mathematiker. Im Juli 2012 wurde von der FIFA das durch das IFAB erlaubte Hawk-Eye testweise auch im Fußball eingeführt, doch ist ein Einsatz noch in weiter Ferne.

Nun geht die FIDE (Weltschachbund) mit gutem Beispiel voran und erlaubt das computergestützte System ab sofort auch im Schach. Zudem sponsoren sie weltweit für fünfzig Vereine diese doch aufwändige Geräteausrüstung. Aus den ersten 500 Schachvereinen die sich beim zuständigen FIDE-Offiziellen beworben haben, wurden 50 ausgelost - und die Schachgesellschaft Emmenbrücke zählt zu den glücklichen Gewinnern. Daniel Portmann und Josef Lustenberger haben das Hawk-Eye bereits getestet (siehe Bild) und sind von dieser technischen Neuerung begeistert.