Mittwoch, 31. Dezember 2014

㋡ ㋡ ㋡ Sensation zum Jahresende ! ㋡ ㋡ ㋡

Daniel Portmann beendet das 

 38. Zürcher Weihnachtsopen 

im Allgemeines Turnier 

sensationell auf dem 

zweiten Schlussrang. 


 

Herzlichen Glückwunsch!!!

Dienstag, 30. Dezember 2014

☹ Die Gegner setzen sich selbst matt (2)

Und zum Jahresabschluss noch dies:

Ein Spieler hat ... - man möchte fast sagen, wie sehr häufig - , in positionell einigermassen ausgeglichener Stellung, dafür mit einem (!) Turmplus nach vielen schlechten Zügen die Partie doch noch verloren. Unverständlich! Im Mittelspiel hatte er noch beide Türme, der Gegner inzwischen nur noch einen. Da beide zusätzlich je einen Springer und vier Bauern hatten, opferte der auf Gewinn stehende Spieler logischerweise den einen Turm gegen den feindlichen Springer. Irgendwie ging es dann aber trotz allen Vorteilen schief und etwas überstürzt wandelte er wenig später einen Bauern um und holte sich eine Dame. Besser wäre gewesen auf der anderen Seite zuerst einen Bauern zu verspeisen, der dann ebenfalls zu einer Dame wurde. Denn es wären zwei gegnerische Züge (gleichzeitig) nötig gewesen, um die eigene Umwandlung zu verhindern. Als er dann auf einmal kein Material mehr hatte und dummerweise noch einen Bauern gegen sich auf dem Brett stand, und zwar auf c6 (siehe Diagramm), hat der Pechvogel es auch noch versäumt auf der Grundlinie die Opposition zu nehmen. Er zog auf die falsche Seite, also «der blutigste aller Anfängerfehler». So rückte der feindliche König einen Schritt vor und die Niederlage war besiegelt.

Samstag, 27. Dezember 2014

♗ Partienverzeichnis 2014

SGE - Partien 

Christoph Keller - Franz Zemp, Vereinsmeisterschaft 1981
Danush Ahmeti - Stephan Tschöpe, SMM 2014, Zofingen 
Fredy Jung - Erhard Ziemssen, Meisterschaft Zentralschweizer Schachsenioren 2014
Hans Häfliger - Sonja Monticone (Italien), Central Serbia 2012 - Open B
Hermann Schmid  - Gabriel Steiner, Seniorenturnier «1» 2014 Weggis
Josef Lustenberger - Daniel Fischer, Zuger Open 2014 
Josef Niederberger  - Christian Steiner, Seniorenturnier «1» 2014 Weggis
Manogna Rao (Indien) - Andreas Wüst, 14th Bangkok Chess Open 2014
Osmon Hamzić - Andreas Wüst, SMM 2014, Emmenbrücke
Renzo Mazzoni - Willem Koppen, SEM 2001
Richard Müller - Christoph Keller, Cup Lienert 1980
Robert Grünert - Agatha Schuler, Bundesturnier 2014 HT III Olten
Walter Bucher - Renzo Mazzoni,  ISEM 2014 (Luzerner Open) Kategorie B
Walter Eigenmann - Josef Lustenberger, Vereinsmeisterschaft 2013/2014
Walter Eigenmann - Josef Lustenberger, Vereinscup 2014
Walter Eigenmann - Danush Ahmeti, Vereinscup 2014

Freitag, 26. Dezember 2014

☀ Da fehlt noch was...!

Renzo Mazzoni - SGE - Seniorenmeister 2014

Zum dritten Mal Seniorenmeister der SGE
Wie jedes Jahr wird im Anschluss an die Vereinsmeisterschaft der Schachgesellschaft Emmenbrücke ein SGE - Seniorenmeister ermittelt. Mit dem Unterschied, dass in dieser Saison  die Bekanntgabe des Gewinners mit einer kleinen (?) Verzögerung geschieht.

Es war auch in der vergangenen Saison ein sehr ausgeglichener Kampf und die Spieler bzw. Spielerinnen kämpften um jeden halben Zähler. Und wie üblich fiel die Entscheidung erst in der allerletzten Partie.

In diesem Jahr dürfen wir (wieder einmal) ganz herzlich


Renzo Mazzoni
 
zum «SGE-Seniorenmeister 2014» gratulieren



Donnerstag, 25. Dezember 2014

☃ Frohe Weihnachten 2014 ☃

Wir wünschen allen unseren Gönnern, 
Freunden, Bekannten, Spielern 
 und allen Homepagebesuchern: 


Mittwoch, 24. Dezember 2014

♞ SMM 2015 Gruppeneinteilung

3. Liga
Gruppe Zentral III
Emmenbrücke II              
Freiamt II *
Altdorf I **
IBM Zürich I
Baar I
Réti Zürich VI
Baden IV
Riesbach I

3. Liga
Gruppe Nordwest I 
Emmenbrücke I                
Muttenz I
Baden V  *
Olten III
Lenzburg II **
Rontal I
Luzern V
Zofingen I


* = Aufsteiger
** = Absteiger

Die Spielpläne folgen voraussichtlich Anfang Januar 2015 auf der SSB-Homepage. 


Zur SMM-Seite beim Schweizerischen Schachbund


Dienstag, 23. Dezember 2014

Guinness-Buch der (Schach) - Rekorde

Schnellstes Aufbauen eines Schachspiels

Im Buch "GUINNESS WORLD RECORDS 2014" steht in der Rubrik "Schnellstes Aufbauen eines Schachspiels": Mehak Gul (Pakistan) brachte am 21.10.2012 beim Punjab Youth Festival im Expo Centre Lahore in Pakistan in 45,48 Sekunden alle Figuren eines Schachspiels in die Grundstellung. Es ist zu ergänzen, dass es sich um ein 11jähriges Mädchen handelt und dass der Rekord darin bestand, die Figuren mit nur einer Hand aufzubauen.

Außerdem vertrat die Kleine Pakistan im Frauen-Team bei der letzten Schacholympiade (allerdings mit 0 aus 4 als Reservespielerin).

Schafft das jemand schneller?
 
Fröhliche Weihnachten

Hier das Video mit pakistanischem Kommentar

Montag, 22. Dezember 2014

♗ Aus dem Archiv

Zum Jahresabschluss bringen wir noch eine Partie aus dem Archiv. Gespielt wurde sie im Hauptort des Unterengadins. Spielort war das Bergrestaurant «La Charpenna» auf Motta Naluns. Unser Kassier landete auf dem hervorragenden 6. Platz.

Renzo Mazzoni - Willem Koppen
Schweizerische Einzelmeisterschaft 2001
Scuol

Samstag, 20. Dezember 2014

▶ Kommt die Spielerlizenz?

Ein Artikel von Georg Kradolfer (Ressort Ausbildung SSB) in der aktuellen Schweizeischen Schachzeitung 8/2014 erläutert die Überlegung des Verbandes zur Einführung einer Spielerlizenz ab dem übernächsten Jahr.

«Die Altersstruktur des Schweizerischen Schachbunds sieht im Groben wie folgt aus: Ein Drittel der Mitglieder gehört zur Kategorie Ü60, ein Drittel zu den 40- bis 60-Jährigen und je ein Sechstel zur Gruppe der 20 bis 40-Jährigen sowie zu den Junioren und Schülern. Diese Konstellation dürfte mittelfristig zu einem Mitgliederrückgang führen (...).» (Georg Kradolfer, SSZ)

Mittwoch, 17. Dezember 2014

♛ Der isolierte Bauer (1)

Jeder Spieler hat zu Partiebeginn acht Bauern, die einen Wall vor den übrigen Figuren bilden. Wegen seiner begrenzten Zug- und Schlagmöglichkeiten gilt der Bauer als schwächster Stein auf dem Brett. Im Unterschied zu den übrigen Figuren kann sich der Bauer nicht rückwärts bewegen, sondern immer nur nach vorne. Allerdings wird die Bedeutung des Bauern im Verlauf einer Schachpartie immer höher, und zwar aufgrund der Möglichkeit, sich auf der gegnerischen Grundreihe in eine (stärkere) Figur zu verwandeln.
 
Trotzdem ist aber eine gute und gesunde Bauernstruktur für das Spiel von grösster Wichtigkeit.

Denn trotz seines geringen Wertes besitzen die Bauern auf dem Brett eine grosse Bedeutung für die Auswahl des Planes. Fehlt zum Beispiel ein Bauer auf der Linie, dann öffnen sich diese auch für die Angriffsfiguren. Damit kann sich der Radius einer Figur schlagartig erhöhen. Aber auch für die Einschätzung zwischen gutem und schlechtem Läufer oder beim Kampf Läufer gegen Springer ist die Stellung der Bauern entscheidend. Dadurch wird nebst der Wirksamkeit der Figuren auch die der Stellung beurteilt.

Montag, 15. Dezember 2014

Chlaus-Höck 2014

Jedes Jahr im Dezember belassen wir für einmal die Schachfiguren im Korpus und widmen uns dem fröhlichen Beisammensein in unserem Clublokal. Es ist wieder Chlausabend mit Lottospiel angesagt. Unser Juniorenleiter Marcel Michel hat wiederum reichlich Grittibänzen, Weine, Guetzli und andere Süssigkeiten eingekauft. Er ist alle Jahre unser Speaker und auch Glücksbringer im Lottospiel.

Juniorenleiter Marcel Michel, Speaker und Glücksbringer
Die ersten Besucher knabbern bereit's an den Nüssli und Mandarinli die auf den beiden Tischen ausgebreitet sind. Wir warten noch eine Weile bis alle eingetroffen sind. Jetzt sind es fünfzehn Spieler und das "deckelen" kann beginnen. Nicht nur das Schachspiel erfordert Konzentration, das muss auch Danush erfahren der das erste mal mitspielt. Nach drei von sieben "Gängen" ist bereit's jeder schon mal mit einem Preis eingedeckt. Eigentlich nicht verwunderlich bei den, vergleichsweise früheren Jahren, eher wenigen Teilnehmern.

Sonntag, 14. Dezember 2014

Einladung zur 75. Generalversammlung


Schachgesellschaft Emmenbrücke


Einladung zur 75. Generalversammlung

Donnerstag, 19. Februar 2015, 19.30 Uhr

Restaurant Gersag, 6020 Emmenbrücke


Traktanden
  1. Begrüssung und Erstellen der Präsenzliste
  2. Genehmigung der Traktandenliste und Wahl des Stimmenzählers
  3. Genehmigung des Protokolls der 74. Generalversammlung vom
    20. Februar 2014
  4. Jahresberichte des Präsidenten, des Spielleiters und des Jugendschachleiters
  5. Abnahme der Jahresrechnung 2014 und des Revisorenberichts
  6. Mutationen
  7. Wahlen in den Vorstand
    a) Präsident
    b) Spielleiter
    c) übrige Vorstandsmitglieder
  8. Wahl eines neuen 2. Revisors
  9. Ernennung von Ehren - und Freimitgliedern
  10. Genehmigung des Budgets und Festsetzung der Mitgliederbeiträge 2015
  11. Anträge des Vorstandes und der Mitglieder (Anträge sind bis spätestens 10 Tage vor der GV schriftlich an den Präsidenten, per email an praesident@schach-emmen.ch oder per Post an Andreas Wüst, Neuhofstrasse 47, 6020 Emmenbrücke zu richten
  12. Jahresprogramm 2015
  13. Jubiläum 2015
  14. Verschiedenes
Wir freuen uns auf einen regen Besuch dieser Generalversammlung.

Emmenbrücke, 14. Dezember 2014

Im Namen des Vorstandes

Andreas Wüst, Präsident                                          Silvio Niemann, Vizepräsident

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Mittwoch, 10. Dezember 2014

♙ IGM 2014/2015 - Fotos

Gabriel Steiner und Franz Blättler remisierten und sicherten ihrem Team einen halben Punkt.
Bild von Werner Rupp aus Beitrag Rontal schlägt Meisterschaftsfavorit Tribschen auf www.beiuns.ch 
Hergiswil 2 gewann seine Auftaktpartie gegen Emmenbrücke mit 2.5:1.5 sicher.
Bild von Werner Rupp aus Beitrag Rontal schlägt Meisterschaftsfavorit Tribschen auf www.beiuns.ch

Montag, 8. Dezember 2014

♛ Die Mortimer Falle

Hier ist eine bekannte Falle, wie man im Schach «Elefanten» fängt. Sie heisst Mortimer-Falle und entsteht aus der Spanischen Verteidigung.

Schwarz spielt einen passiven Springerzug und lässt den Bauern auf e5 ungedeckt, Damit verlockt er Weiss zu einem Bauerngewinn, der sich in der Folge aber als trügerisch erweist.




Um aber schon zu Beginn der Partie Nachteil zu verhindern, sollte Schwarz vorsichtig sein und zunächst einen prophylaktischen Zug machen. Natürlich ist es gut zu wissen, wie solche Fallen funktionieren und wie man sich davor schützen kann. Solche Züge sollten jedoch angemessen sein. Nach dem Zug 4 ... Se7 kann Weiß ruhig und solide - vielleicht durschaut er auch die Falle - mit der kurzen Rochade und so weiter eine bessere Position erreichen. Deshalb spielt auch Schwarz häufiger seinen Läufer oder einen aktiveren Zug.

Würden Sie in der Eröffnung ein Tempo opfern, nur mit der Fifty-Fifty-Chance, dass der Gegner die Falle nicht kennt? Die Antwort ist: es hängt wirklich davon ab, was man spielt. In einer Vereinspartie oder in einer Blitzpartie, - vielleicht; in einer wichtigen Partie aber - Nie!

Quelle: The Chessworld

Sonntag, 7. Dezember 2014

♙ IGM C (4): Emmenbrücke 3 - Tribschen 4


Emmenbrücke 3-Tribschen 4   3 : 1
Hanspeter Schneider (1549)-Mario Korell (1501)1:0
Dominik Reichmuth (-) -Ernst Grimm (1769) 0:1
Gabriel Steiner (1437) -Egon Trachsel (1375)  1:0
Hans Lustenberger (-) -Jürg Kläntschi (1426) 1:0



Abfrage der Resultate und Tabellen beim Innerschweizer Schachverband 
oder unter Aktuelle Resultate


Samstag, 6. Dezember 2014

♗ SGM 2015 (3) Emmenbrücke - spielfrei

In der dritten Runde können die Spieler aus Emmenbrücke, wie in den beiden Jahren zuvor, pausieren. Da in der Gruppe mit sieben Teams eine ungerade Anzahl von Mannschaften ist, dürfen auch unsere Gegner einmal während der Saison ebenfalls aussetzen.

Der nächste Wettkampf für Emmenbrücke ist am Samstag, 17. Januar 2015.
Dann geht es zum Aufsteiger Réti Zürich 3.

Freitag, 5. Dezember 2014

♙ IGM B2 (4): Emmenbrücke - Stans


Emmenbrücke -Stans    4 : 0
Daniel Portmann (1937)-
1:0
Josef Lustenberger (1869)-Florian Lussi (-)1:0
Danush Ahmeti (1802)-Pierre Lehmann (-)   1:0
Andreas Wüst (1736)-Frank Ortloff (-) 1:0



Abfrage der Resultate und Tabellen beim Innerschweizer Schachverband 
oder unter Aktuelle Resultate


Mittwoch, 3. Dezember 2014

♙ IGM B1 (4): Sarnen - Emmenbrücke 2


Sarnen - Emmenbrücke 21 : 3
Urs Vlach (1593)-Renzo Mazzoni (1658)1 :0
Idriz Bajramovic (-)-Silvio Niemann(1750)0 :1
Dieter Ohrem (-)  -Peter Gubser (1648)0 :1
Andy Spichtig (-)-René Studer (1670)0 :1



Abfrage der Resultate und Tabellen beim Innerschweizer Schachverband 
oder unter Aktuelle Resultate


Dienstag, 2. Dezember 2014

☑ Statistiken › Übersicht

Seitenaufrufe nach Land 


Aufrufe  
 Land / Top 10



 101'700    
Schweiz



22'925    
Deutschland



13'600    
Vereinigte Staaten



4'200    
Frankreich



3'100    
Russische Föderation



1'150    
Vereinigtes Königreich



725    
Spanien



620    
Thailand



610    
Ukraine



550    
Österreich


Sonntag, 30. November 2014

☹ Die Gegner setzen sich selbst matt.

Das Schachspiel lebt bekanntlich von Fehlern. Auch Weltmeister Magnus Carlsen und sein Herausforderer Viswanathan Anand waren an der aktuellen Weltmeisterschaft nicht davor gefeit (siehe unsere diversen Artikel unter der Rubrik Weltmeisterschaft) Was wir aber bei einer Partie vor einigen Tagen beobachten konnten, ja das ... aber sehen sie selber:

Samstag, 29. November 2014

♙ IGM B2 (3): Sursee 2 - Emmenbrücke


Sursee 2-Emmenbrücke    1½:2½
Mehmet Tanay (-)-Daniel Portmann (1937)0:1
Oliver Kuhn (-)-Josef Lustenberger (1869)0:1
Salih Karlen (1727)-Andreas Wüst (1736)   ½:½
Ramon Suter (1768)-Silvio Niemann (1750)1:0



Abfrage der Resultate und Tabellen beim Innerschweizer Schachverband 
oder unter Aktuelle Resultate


♙ IGM C (3): Baar 2 - Emmenbrücke 3


Baar 2-Emmenbrücke 3   2 : 2
Mario Meier (-)-Hanspeter Schneider (1549)0:1
Georges Lipp (1527)-René Studer (1670) 1:0
Beat Aeschlimann (1632)-Dominik Reichmuth (-)  ½:½
Dieter Deecke (1426)-Hans Lustenberger (1521)½:½



Abfrage der Resultate und Tabellen beim Innerschweizer Schachverband 
oder unter Aktuelle Resultate


Freitag, 28. November 2014

♙ IGM B1 (3): Emmenbrücke 2 - Baar


Emmenbrücke 2- Baar1½:2½
Hans Isaak (1701)-Kurt Gretener (1876)0 :1
Peter Gubser (1648)-Hansruedi Wiser (1828)0 :1
Renzo Mazzoni (1658)  -Toni Dillitz  (1628)   ½:½
Bruno Frey (1675)-Ortwin Klaus (1618)1 :0



Abfrage der Resultate und Tabellen beim Innerschweizer Schachverband 
oder unter Aktuelle Resultate


Donnerstag, 27. November 2014

Blitzanalyse zur Schach-WM (4):


Elfte Partie: Magnus Carlsen kann den Titel als Weltmeister verteidigen
 Anand suchte das Risiko, leistete sich aber zu viele Fehler. So opferte der Herausforderer einen Turm und bekam im Tausch nur einen Läufer. Carlsen, der die weißen Figuren spielte, nutzte einen weiteren Fehler von Anand im 28. Zug, als dieser den falschen Bauern wählte. Es war der dritte Sieg des Norwegers und die definitive Entscheidung.

  Magnus Carlsen - Viswanathan Anand -
11. Partie WM Sotschi 2014
Anand hat gerade 23... b5 gezogen und sichert sich mit diesem
überraschenden Durchbruch Gegenspiel!



Mittwoch, 26. November 2014

Blitzanalyse zur Schach-WM (3):

Dritte Partie: Anand schlägt zurück 

Viswanathan Anand - Magnus Carlsen
3. Partie WM Sotschi 2014


Anand hat einen Freibauern auf c7 - und dies aus der Eröffnung heraus.
Die Stellung ist sehr kompliziert und braucht viel Zeit die richtigen Züge zu finden.
Carlsen war überrascht und verbrauchte viel Zeit.

Montag, 24. November 2014

Blitzanalyse zur Schach-WM (2):


Zweite Partie: Carlsen wie ein Weltmeister

Magnus Carlsen - Viswanathan Anand,
2. Partie WM Sotschi 2014 

Fast alle weissen Figuren sind vor dem schwarzen König versammelt.
Anand ist unter Druck und wickelt nun durch Tasch in ein sclechteres Endspiel ab.

Sonntag, 23. November 2014

Thematurnier 2015 - 2. Runde

Hier die Resultate der zweiten Runde.

Kategorie A: Paarungen, Fortschritt
Kategorie B: Paarungen, Fortschritt


Magnus Carlsen bleibt Weltmeister

Seit dem 7. November 2014 kämpfen Titelverteidiger Magnus Carlsen und sein Vorgänger und Herausforderer Viswanathan Anand um die Schachweltmeisterschaft. Der Wettkampf war auf maximal 12 Partien angelegt, bei Gleichstand sollten Rapid- und Blitzpartien entscheiden.

Magnus Carlsen ist alter und neuer Weltmeister!



Game:
Rtg
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
Score
M. Carlsen 2863
½
1
0
½
½
1
½
½
½
½
1

V. Anand 2792
½
0
1
½
½
0
½
½
½
½
0

Der amtierende Schachweltmeister Magnus Carlsen hat den Weltmeisterschaftskampf 2014 in Sotschi gewonnen und seinen Titel erfolgreich verteidigt. Mit Siegen in der zweiten, der sechsten und der elften Runde erzielte er bei sieben Unentschieden die nötigen 6½ Punkte. 

Samstag, 22. November 2014

✖✖ ZDF SPORTreportage ✖✖

Sonntag, 23. November 2014   17:10 Uhr
 
mit Bericht zur Schachweltmeisterschaft 2014
Magnus Carlsen - Viswanathan Anand, Sochi  

Freitag, 21. November 2014

Blitzanalyse zur Schach-WM (1):

Anand schenkt den Sieg her 

Magnus Carlsen - Viswanathan Anand,
6. Partie WM Sotschi 2014

Nach der Eröffnung kam es recht schnell zum Damentausch. In der entstandenen Position besaß Weiß Raumvorteil und hatte das Läuferpaar. Der isolierte Doppelbauer auf c3 und c4 war ein Defekt in der weißen Bauernstruktur, der in der Partie aber nicht zum Tragen kam. Schwarz stand fest, aber recht beengt.
Die weiße Position kam dem Weltmeister entgegen, der strategische Stellungen liebt.

Donnerstag, 20. November 2014

Innerschweizer Schachtag 2014 Horw

Der Innerschweizer Schachtag 2014 wurde vom Schachklub Tribschen ausgezeichnet organisiert und durch das Team des Restaurant Eule in Horw vorzüglich bewirtet. Beim Turnier fühlten sich jung wie alt pudelwohl. Sieger der Sektionenwertung wurde als faustdicke Überraschung der Schachklub Sarnen vor dem Titelverteidiger, der Schachgesellschaft Emmenbrücke und der SG Luzern. 
Das Team aus dem Kanton Obwalden gewann, da in diesem Jahr (im Gegensatz zum letztjährigen Schachtag) auch die Schüler zu dieser Wertung zählten.

Kat B: 2. Platz: Josip Delic,1. Platz: Danush Ahmeti, 3. Platz: Silvio Nieman
 Foto: Homepage ISV, Phil Spichtig

Mittwoch, 19. November 2014

Schach-WM 2014: Carlsen - Anand

Am 8. November 2014 startete im russischen Olympiadorf Sotschi die Schachweltmeisterschaft zwischen Magnus Carlsen und Viswanathan Anand, dem 16. und dem 15. Schachweltmesiter in der Tradition , die mit Wilhelm Steinitz begann. Carlsen ist bei den Buchmachern Favorit, aber Anand bewies jüngst aufsteigende Form und kann unbekümmert aufspielen.

AP/dpa
Inzwischen sind neun von maximal 12 Partien gespielt. Der aktuelle Weltmeister und Nummer 1 Magnus Carlsen führt mit 5:4 Punkten. Der Wettkampf dauert theoretisch noch bis zum 25. November 2014. Erreicht ein Spieler 6½ Punkte, dann ist er Weltmeister. Endet der Wettkampf Unentschieden, werden am 27. November 2014 die Würfel im Tie-Break mit verkürzter Bedenkzeit fallen.

Offizielle Homepage

Dienstag, 18. November 2014

♗ SGM 2015 (2) Emmenbrücke - Entlebuch


Emmenbrücke -Entlebuch½ : 4½
Daniel Portmann (1937)-Guido Schmid (2006)0:1
Danush Ahmeti (1802)-Manuel Meier (2008)½:½
Josef Lustenberger (1869)-Mario Meier (2035)0:1
Silvio Niemann (1750)-Alfons Lampart (2019)0:1
Hanspeter Schneider (1549)-Adrian Krummenacher (1901)0:1


Dazu schreibt Mannschaftsleiter Hanspeter Schneider:  « Wir spielten unser Heimspiel gegen Entlebuch im Restaurant Eule in Horw. Emmenbrücke hat mit ½ : 4½ verloren. Danush hat den halben Punkt gegen Manuel Meier geholt. Dani hat in absoluter Gewinnstellung gegen Guido Schmid die Dame stehen lassen... »

Resultate beim Schachklub Entlebuch

alle Gruppen- und Einzelergebnisse der 2. Runde auf der Homepage des SSB 
oder unter Aktuelle Resultate

Montag, 17. November 2014

Viktor Kortschnoj - FIDE-Ehrenmitglied

Wie einem Artikel von Markus Angst auf der Homepage des Schweizerischen Schachbundes zu entnehmen ist, hat das Presidential Bord des Weltschachbundes FIDE Grossmeister Viktor Kortschnoj zum Ehrenmitglied ernannt.



Für den zweifachen Vizeweltmeister (1978, 1981) und Seniorenweltmeister von 2006 eine ohne Zweifel verdiente Ehrung für seine grossen Verdienste für den Schachsport.
Neben zahlreichen Turniersiegen wurde der inzwischen 83jährige fünfmal Schweizer Meister und ebenfalls fünfmal Meister der Sowjetunion.

Quelle: Markus Angst, SSB

Sonntag, 16. November 2014

♙ IGM C (2): Emmenbrücke 3 - Luzern 4


Emmenbrücke 3- Luzern 4      3 : 1
Hanspeter Schneider (1549)-Christoph Arz (1708)½:½
Dominik Reichmuth (-)-Hans Heini (1768)1:0
Karl Felgitsch (1437)-Max Fischer (1725)   1:0
Hans Lustenberger (-)-Paul Mikota (1521)½:½



Abfrage der Resultate und Tabellen beim Innerschweizer Schachverband 
oder unter Aktuelle Resultate


♙ IGM B1 (2): Luzern 2 - Emmenbrücke 2


Luzern 2- Emmenbrücke 23½: ½
Kurt Züsli (1955)-Renzo Mazzoni (1658)1 : 0
Jörg Schmid (1960)-Peter Gubser (1648)1 : 0
Siva Sivaji (1931)-Silvio Niemann (1750)   ½:½
Hans Speck (1921)-René Studer (1670)1 : 0



Abfrage der Resultate und Tabellen beim Innerschweizer Schachverband 
oder unter Aktuelle Resultate