Sonntag, 31. März 2013

Frohe Ostern!


  
                                                                                                                             © Christine Wüst, 2013

Samstag, 30. März 2013

Internationales Neckar-Open 2013 in Deizisau (2)

Internationales Neckar-Open 2013
Daniel Portmann kämpft in Gruppe A
Einen schön herausgespielten Sieg landet Silvio Niemann in der morgendlichen Samstags-Runde. Schon nach 18 Zügen muss sein höher kotierter Gegner - immerhin die Nummer 25 der Setzliste(!) - das Handtuch werfen...

Internationales Neckar-Open 2013 in Deizisau (1)

Am Donnerstag startete das 17. Internationale Neckar-Open in Deizisau  (Deutschland).

Josef Lustenberger
Bis zum Ostermontag kämpfen über 700 Teilnehmer und Teilnehmerinnen verteilt in drei Kategorien um Punkt, Platz und Preis. Die Veranstaltung ist sowohl in der Breite als auch an der Spitze hervorragend besetzt. Mit über 60 Titelträgern ist das A-Open so stark wie noch nie. Die Top-10-Spieler weisen einen Eloschnitt von annähernd 2650 auf.

Mit Daniel Portmann (im A-Turnier), Silvio Niemann und Josef Lustenberger (beide in der B-Gruppe) sind auch drei Spieler der Schachgesellschaft Emmenbrücke am Start. Aus diesem Grund werden wir über die Ostertage ausführlich von diesem Turnier berichten.

Freitag, 29. März 2013

Vereinscup 2013, 1. Runde

An der ersten Runden, direkt vor dem Oster-Wochenende, erschienen die Spieler nur sehr spärlich. Drei Partien sind gespielt, die anderen noch ausstehend.

WICHTIG: 
  • Die zweite Cup-Runde findet am 2. Mai 2013 statt!
  • Man kann Partien also noch bis am  Do 25. April (SMM 2. Runde) nachholen.

Donnerstag, 28. März 2013

Thematurnier 2013: Bildergalerie

Franz Zemp, Gabriel Steiner, Josef Niederberger, Thomas Schütz

Peter Gubser, Renzo Mazzoni, Roli Kreis, Jean-Claude Schmidig

Das Thematurnier 2013: lernen, spielen, analysieren, üben!
                                                                                                                                                       Fotos: Sun Xsam   

Mittwoch, 27. März 2013

SGM 2013: Schlussrangliste

2. Regional-Liga
Zone E
1.  Luzern Tribschen 2
   917  
2.  Wollishofen 3
   818½
3.  March-Höfe
   818
4.  Zimmerberg
   717
5.  Emmenbrücke
   414     
6.  Zug 2

   4 12½
7.  Oftringen 
   2   8


Tribschen 2 kann an einem Aufstiegsspiel von Anfang Juni teilnehmen,
Oftringen muss in die 3. Regionalliga absteigen.

Dienstag, 26. März 2013

♘ FIDE-Grand Prix in Cham

Grand Prix in Zug (Cham), Switzerland


FIDE - World Chess Federation

18. April bis 30. April 2013
Hotel  «SwissEver» 

Gespielt wird im Hotel «SwissEver»  in Cham/ZG vom 18. bis 30. April (jeweils am Nachmittag). Dazwischen liegen zwei Ruhetage am 22. und 27. April. Die Eröffnungszeremonie wird am 17. April sein, am 1. Mai steht die Siegerehrung auf dem Programm. Zuschauer sind bei freiem Eintritt herzlich willkommen. Alle Partien werden im Internet mit Kommentaren übertragen.

Homepage FIDE 
FIDE bei Facebook 
Schweizerischer Schachbund 


Montag, 25. März 2013

SGM 2013 (7) Emmenbrücke - Wollishofen 3

Das SGE-Team 2012/2013

Andreas Wüst   -   Josef Lustenberger   -   Hanspeter Schneider   -   Silvio Niemann   -   Daniel Portmann          c
(nicht auf dem Bild ist Danush Ahmeti)   Foto: Sun Xsam

Emmenbrücke-Wollishofen 31½ : 3½
Daniel Portmann (2111)-Nicola Schmid (1942)1:0
Josef Lustenberger (1777)-Martin Geyer (1867)0:1
Silvio Niemann (1754)-Carlos Arocha (1897)½:½
Andreas Wüst (1735)-Wolfgang Schott (1893)0:1
Hanspeter Schneider (1544)-Walter Onda (1797)0:1

alle Gruppen- und Einzelresultate   oder unter Aktuelle Resultate 

Sonntag, 24. März 2013

SGM 2013: Spieler-Statistik

2. Regional-Liga Zone E


NameElo1234567Total%
Daniel Portmann21111s11w3
1s11w10s11w15 / 683
Hanspeter Schneider 15440s51w5
0s5
½w50w51½ / 530
Josef Lustenberger1777½w21s2
0w20s2½w20s22 / 633
Silvio Niemann1754

0s30s41w4½s31½ / 440
Danush Ahmeti17800s31w1

0w3½s3
1½ / 440
Andi Wüst1735    1w41s4
0w4½w5
0s4 / 550

Samstag, 23. März 2013

Thematurnier 2013: 4. Runde


Hier die Resultate vom Thematurnier.

Für alle Spieler mit Schiedsrichter-Ambitionen: Eine ganz interessante Situation ergibt sich am Spitzenbrett zwischen Danush und Jean-Claude.
Die beiden Herren waren schon in der vierten Runde identisch gepaart. Danush ist jedoch unentschuldigt nicht erschienen, die Partie wurde als kampfloser Sieg für Jean-Claude gewertet (+). Im Schweizersystem werden Paarungen normalerweise nicht wiederholt, man muss also in einem Turnier nie gegen jemanden zweimal spielen. Diese Regel gilt jedoch NICHT für kampflose Partien, deshalb hat die Turniersoftware Swiss-Chess die beiden nochmals identisch ans gleiche Brett gesetzt. Danush erhält sozusagen eine zweite Chance und darf nochmals ansaugen :-)

==> Zu den Paarungen/Resultaten

Donnerstag, 21. März 2013

♝ Gabriel Steiner - Top-Elo-Sammler*

Gabriel Steiner, Foto zVg
Der Schweizerische Schachbund erstellt alle zwei Monate eine Führungsliste  seiner aktiven (und inaktiven) Schachspieler. Dabei werden die in dieser Zeit gespielten Partien ausgewertet und ergeben logischerweise die entsprechende neue «Elozahl»Jeweils Mitte eines ungeraden Monats (Januar, März, Mai, usw.) veröffentlicht der SSB diese auf seiner Homepage, von der wir eine SGE-Tabelle erstellen.

Daneben gibt es noch eine Rubrik mit Speziallisten , vor allem für Kader-Spieler bzw. Kader-Spielerinnen. Und - ganz interessant - jeweils die Top-Elo-Sammler !

Und auf dieser Elo-Sammler-Liste finden wir ganz zuoberst(!)* Gabriel Steiner mit einem überdurchschnittlich hohen Gewinn von sagenhaften 96 Elopunkten.

♝ Mitteilung zur aktuellen FL 1/13

Der Schweizerische Schachbund teilt auf seiner Homepage folgendes mit: 
sb - Die FL1/13 ist mit einer neuen Software gerechnet worden. Diese Software ist vorgängig gründlich getestet worden. So wurde neben theoretischen Beispielen auch die ganze FL 6/12 nochmals gerechnet und die Resultate der neuen Software wurden mit den Resultaten der alten Software verglichen. Deshalb sind wir sicher, dass die Qualität der Berechnung gleich geblieben ist. Dennoch: Software ist immer gut für Überraschungen! Deshalb gilt diese FL1/13 während einer Woche als provisorisch. 

Dienstag, 19. März 2013

♝ Führungsliste SSB 1/13

Die erste Führungsliste im neuen Jahr ist online. Wie immer gibt es viele Gewinner, aber auch einige Verlierer. So haben auch unsere Spieler unterschiedlich gespielt und den einen oder anderen Elo-Punkt gewonnen - oder eben verloren.

Aktivster SGE-Spieler in dieser Wertungsperiode ist Gabriel Steiner mit sagenhaften 23 Partien. Das sind fast jeden zweiten Tag eine Partie. Verfolger ist diesmal Renzo Mazzoni mit 16 Partien. Auch Elomässig hat Gabriel Steiner enorm zugelegt. Mit 96 Punkten Gewinn hat er ganz knapp den Hunderter verpasst.

Sonntag, 17. März 2013

♞ SMM 2013: Borivoje Tesic - Andreas Wüst


Remispartien müssen nicht immer zwangsläufig langweilig sein. Dies zeigt die nachfolgende Partie aus der Startrunde zur diesjährigen Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft 2013. Bei dieser Begegnung wäre nach wechselhaftem und fehlerhaftem Verlauf jedes Resultat möglich gewesen, beim Sport-Toto ist das der klassische Dreiweg: 1 X 2.

Nachfolgend der ungekrönte Remiskönig der SG Emmenbrücke wieder einmal in Aktion...:

Samstag, 16. März 2013

♞ SMM 2013 (1): Baar 2 - Emmenbrücke 2

Mit einer knappen Niederlage beginnt die Saison 2013 für Emmenbrücke 2. In der Zentralgruppe 5 kommt es wieder einmal zu einem Taucher gegen Baar 2, nachdem im vergangenen Jahr dieser Gegner zweimal bezwungen werden konnte (!) ...



Baar 2-Emmenbrücke 2 3½ :2½
Pablo Quadri (1736)-Karl Felgitsch (1404)1:0
Lutfulloh Bozorow (1599)-Josef Niederberger (1480)1:0
Werner A. Koch (1550)-Gabriel Steiner (1422)½:½
Philipp Fratschöl  (1611)  -Renzo Mazzoni (1643)½:½
Ortwin Klaus (1646)-Fredy Jung (1550)0:1
Beat Aeschlimann (-)-Josef Niederberger (1480)½:½



Alle Resultate der zweiten Mannschaft findet ihr beim Schachbund  oder in der Navigationsleiste unter Aktuelle Resultate.

Freitag, 15. März 2013

♞ SMM 2013 (1): Emmenbrücke 1 - Luzern 4

Der erste Wettkampf in der neuen Saison! Schon früh im Rückstand bleiben am Ende nur zwei halbe Einzelpunkte für das Team. Luzern 4 ist wie erwartet eine Nummer zu gross!

Emmenbrücke 1-Luzern 4
1:5 
Jean-Claude Schmidig (1895)-Klaus Odermatt (1835)0:1
Josef Lustenberger (1825)-Marco Burri (1850)0:1
Danush Ahmeti (1797)-Dominik Popp (1841)0:1
Andreas Wüst (1757)-Borivoje Tesic (1848)½:½
Hanspeter Schneider (1574)-Milutin Nikolic (1766)0:1
Peter Gubser (1684)-Paul Dobias (1751)½:½

 

Alle Resultate der ersten Mannschaft findet ihr beim Schachbund  oder in der Navigationsleiste unter Aktuelle Resultate.

Donnerstag, 14. März 2013

Weiss zieht und setzt in drei Zügen matt!

Judit Polgár, Mainz 2008 (Wikipedia  )
Judith Polgar  ist die wohl beste Schachspielerin der Welt. Ihr Buch How I beat Fischer's record  - herausgegeben von Quality Chess, Glasgow 2012 - wurde als Lehrbuch, vor allem auf ihre Spiele basierend konzipiert. Das Buch zeigt ihr außergewöhnliches taktisches Talent und es ist unterhaltsam und gut geschrieben. Im Kapitel über passende Netze veröffentlichte die Grossmeisterin die spielerische Komposition von Aron Nimzowitsch , die einen großen Eindruck auf sie gemacht hat, als sie das Schachspiel erlernte.

Aron Nimzowitsch
Matt in drei Zügen
Baltische Zeitung 11.12.1918


Sonntag, 10. März 2013

Vereinsmeisterschaft 2012/13, 6. Runde

Die sechste Runde ist gespielt.

Da ich abwesend war (Geburtsvorbereitungs-Kurs mit meiner Frau Karie), kann ich hier leider nichts Gescheites über den Turnierverlauf berichten :-)

Hier geht es zu den Resultaten und Paarungen

Historische Meisterpartien aus aller Welt (3)

«The Game of the Century»
«Die Partie des 20. Jahrhunderts»

Die Partie des 20. Jahrhunderts ist eine Schachpartie zwischen den beiden US-Amerikanern Donald Byrne und Robert James «Bobby» Fischer . Gespielt am 17. Oktober 1956 in der 8. Runde des Rosenwald-Memorial-Turniers in New York. Der Sieger dieser Partie, der damals erst 13-jährige Bobby Fischer, war zu dieser Zeit ein noch kaum bekanntes Nachwuchstalent, das gerade die US Junior Championship gewonnen hatte; sein Gegner war ein anerkannter Meister. Sie machte wegen ihres spektakulären Verlaufs die Runde durch die Schachpresse der ganzen Welt. Ihren Namen erhielt sie von Hans Kmoch , der bei dem Turnier anwesend war.

Zum 70. Geburtstag des 2008 verstorbenen Ex-Weltmeisters «Bobby» Fischer.



Samstag, 9. März 2013

Bobby Fischer zum 70sten

Bobby Fischer 1960 in Leipzig
(Bundesarchiv )
Am 17. Juni 2008 starb Bobby Fischer (geb. 9. März 1943 in Chicaco) in Reykjavik, Island, im Alter von nur 64 Jahren. Der Amerikaner - der 11. Schachweltmeister der Geschichte - war ein Getriebener, immer auf der Flucht vor der Öffentlichkeit und vor allem seinem eigenem Ruhm. Seine Art Schach zu spielen war einmalig. Millionen von Schachfans haben seine grossartigen Partien gesehen, Zug für Zug nachgespielt und darüber diskutiert und analysiert. Wenn ihm das Schicksal ein längeres Leben gegönnt hätte, dann würde er heute seinen 70sten Geburtstag feiern.

Auf Chessbase  könnt ihr einen sehr interessanten Artikel über das Schachgenie lesen! Dagobert Kohlmeyer blickt zurück und hat mit Zeitzeugen gesprochen.

Tod eines Schachgenies, von Walter Eigenmann
Bobby Fischer bei Wikipedia 

Donnerstag, 7. März 2013

Historische Meisterpartien aus aller Welt (2)


Emanuel Lasker, 1895
« Ein Zug gegen alle Schachprinzipien » 

Die nachfolgende Partie zwischen dem damaligen Weltmeister Emanuel Lasker und dem Kubaner Jose Raul Capablanca wurde am Großmeisterturnier 1914 in Sankt Petersburg gespielt. Es war die letzte Runde und damit auch die über den Turniersieg entscheidende Partie. Lasker musste gewinnen - und dies gegen Capablanca, der als absoluter Verteidigungskünstler bekannt war. Hätte Capablanca die Partie nicht verloren und damit auch das Turnier gewonnen, dann wäre Lasker zu einem Weltmeisterschaftskampf gegen ihn gezwungen gewesen. So musste der Kubaner noch sieben Jahre warten, bis er dann endlich 1921 um den Weltmeistertitel spielen durfte.


Viele russische Schachtrainer betonen, wie wichtig es ist, sich mit  den Klassikern zu befassen. Neben dem Lerneffekt bieten diese Partien oft einen unvergleichlichen Genuss.
  •    Markus Regez, Schachtrainer, auf seinem Blog  *

Mittwoch, 6. März 2013

♜ Ausschreibung Cup Waldstätte 2013

Ausschreibung 2013
www.schach-isv.ch 
Nachdem im vergangenen Jahr erstmals das Restaurant Gersag für den Cup Waldstätte nicht mehr berücksichtigt wurde, ist nun auch die Geschichte im Hotel Anker aus logischen Gründen beendet. So hat der Innerschweizer Schachverband beim soeben ausgeschriebenen Cup Waldstätte 2013 die Vorrunden nach Ebikon vergeben und ab den Achtelsfinals kämpft man im Schachmuseum in Kriens. In den Vorrunden werden die B- und C-Spieler je drei Partien in 4er-Gruppen austragen. Die beiden Gruppenersten kommen zusammen mit den A-Spielern ins Cupsystem. Ab dann müssen die Verlierer ausscheiden. Als Spieltage kann man sich den Montag im Kalender markieren (Ausnahme Halbfinal und Final am Dienstag).

Montag, 4. März 2013

SGM 2013: Rangliste nach 6 Runden

2. Regional-Liga
Zone E
1.  Luzern Tribschen 2
  915½  
2.  Wollishofen 
  615
3.  March-Höfe
  613½
4.  Zimmerberg
  513½
5. Emmenbrücke
  412½     
6.  Zug 2*

  4 12½
7.  Oftringen 
   2   7½

*  spielfrei in der 7. Runde

Sonntag, 3. März 2013

SGM 2013 (6) Zimmerberg - Emmenbrücke


Zimmerberg  -Emmenbrücke2½ : 2½
Kurt Blattner (2083)-Daniel Portmann (2066)1:0
Thomas Goldie (1935)-Josef Lustenberger (1825)½:½
Roger Mayer (1784)-Danush Ahmeti (1797)½:½
Hans-Jürg Pfister (1739)-Silvio Niemann (1748)0:1
Hanspeter Giger (1762)-Hanspeter Schneider (1574)½:½

Samstag, 2. März 2013

73. Generalversammlung der SGE

«Neuer» Präsident und ein Überraschungsgast

Urs Richiger und Hanspeter Schneider
Kaum hat Präsident Jean-Claude Schmidig um zirka halb acht die 73. Generalversammlung der Schachgesellschaft Emmenbrücke eröffnet, da kommt er zu seinem grossen Auftritt. Ehrenmitglied Robi Glanzmann betritt nach längerer Abwesenheit wieder einmal unser Schachlokal und wird mit herzlichem Applaus begrüsst. Dann übernimmt aber wieder Jean-Claude das Zepter und gibt es bis zum Ende des Abends nicht mehr ab. Ganz herzlich darf er die anwesenden Teilnehmer, darunter zwei Frauen, begrüssen. Im speziellen erwähnt der Präsident die Ehrenmitglieder Robert Glanzmann, Renzo Mazzoni, Andi Wüst - und erstmals wieder im Schachlokal nach über 20 Jahren - Christoph Keller als besonderer Überraschungsgast. Gemäss Präsenzliste nehmen 21 stimmberechtigte Mitglieder an der Versammlung teil.  Auf der Gegenseite sind acht Entschuldigungen beim Vorsitzenden eingetroffen.

Freitag, 1. März 2013

Zurich Chess Challenge 2013 (III)


Fabiana Caruana gewinnt das Turnier!

Eine ganze Woche lang konnte man in Zürich die Weltelite an der «Zürich Chess Challenge 2013» bewundern.  Dass am Schluss Fabiano Caruana das Turnier gewinnen würde, damit hat man nicht gerechnet. Einen Punkt Vorsprung auf den Weltmeister Viswanathan Anand in einem  6rundigen Turnier ist schon was Besonderes. Für Vladimir Kramnik und Boris Gelfand blieben am Schluss nur die Ränge 3 und 4. 

5. Runde:
Boris Gelfand - Viswanathan Anand ½ : ½
Vladimir Kramnik - Fabiano Caruana ½ : ½


6. Runde
Viswanathan Anand - Vladimir Kramnik: 1 : 0
Fabiano Caruana - Boris Gelfand: 1 : 0