Mittwoch, 29. Februar 2012

Bundesturnier 2012 in Fribourg

Fribourg/Freiburg ist eine Stadt an der Grenze der Sprachen. Die Hauptstadt eines zweisprachigen Kantons, wo Deutsch und Französisch nebeneinander leben. Als Universitätsstadt bietet sie nicht nur den Besuchern zahlreiche Attraktionen. Die Altstadt, die Brücken, die Kathedralen, Museen, Fussgängerzonen, Parks, ja auch Musik- und Kunstprogramme machen es zu einem angenehmen Ort wo es sich lohnt auch mal länger zu verweilen.



Sonntag, 26. Februar 2012

Aus dem Bericht des Jugendleiters

Jeweils am Donnerstag abend treffen sich die jugendlichen, schachbegeisterten Schüler und Schülerinnen um 18:30 Uhr im Restaurant Gersag zum Schachspiel. Mit einem abwechslungsreichen Mix aus Theorie, Plausch und Spiel haben die Schachstars von morgen ein buntes Programm. Trainer Josef Lustenberger und Betreuer Fredy Jung sind mit dem Jugendschachleiter Marcel Michel für den "SGE-Nachwuchs" verantwortlich.

Im vergangenen Jahr fand nebst den vereinseigenen Turnieren und Aktivitäten auch die Emmer Schülerschach-Meisterschaft statt. Drei vorgängige Theorieabende machten die Teilnehmer fit für das Schlussturnier. Zum vierten Mal in Folge wurde Nicola Niederberger Emmer Schülermeister 2011. Dieser Anlass wurde von der Gemeinde Emmen grosszügig unterstützt. Besten Dank!

Freitag, 24. Februar 2012

72. Generalversammlung der SGE

Mit frischem Schwung in ein neues Vereinsjahr

Mit der Begrüssung der anwesenden SGE-Mitglieder eröffnet Präsident Jean-Claude Schmidig um zirka halb acht die 72. Generalversammlung der Schachgesellschaft Emmenbrücke.  Die zirkulierende Anwesenheitsliste ergibt 18 stimmberechtigte Teilnehmer/in, darunter die Ehrenmitglieder Renzo Mazzoni und Andi Wüst. Auf der Gegenseite muss der Vorsitzende nicht weniger als elf(!) Entschuldigungen vorlesen. Das Datum gleich nach der Fasnacht - in der Vergangenheit schon erfolgreich angesetzt - spielt in diesem Jahr leider nicht mit.

Auf Grund seiner strategisch günstigen Platzwahl wählt die Versammlung Hans Lustenberger zum Stimmenzähler.

Der aktuelle Vorstand: Fredy Jung, Marcel Michel, Renzo Mazzoni,
Jean-Claude Schmidg, Roli Kreis, Andi Wüst, Peter Gubser
Foto: Thomas Schütz
Im Jahresbericht lässt der Präsident die Höhen und Tiefen des Jahres Revue passieren. Leider teilt er der Versammlung mit, dass er dieses Amt aus beruflichen und privaten Gründen nicht weiter ausführen kann und sich auch nicht wählen lassen wird. Bei der humorvollen Preisverteilung von Spielleiter Roland Kreis werden auch die beliebten Couverts (mit Inhalt?!) abgegeben. Mannschaftsberichte gibt es von Spiko-Präsident Peter Gubser - aber leider ohne Couverts! In seinem Bericht dankt Jugendleiter Marcel Michel insbesondere dem Jugendtrainer Josef Lustenberger und dem Jugendbetreuer Fredy Jung für den selbstlosen Einsatz im Nachwuchsbereich.

Dienstag, 21. Februar 2012

Montag, 20. Februar 2012

SGM 2012: Rangliste nach 5 Runden


2. Regional-Liga
Zone E
1. Entlebuch
1019½  
2. Zug
1016½
3. Luzern Tribschen
  512½
4. Oftringen
  411½
5. Wollishofen
  312    
6. Emmenbrücke

  310
7. Zimmerberg
  3
8. Freiamt
  1

Sonntag, 19. Februar 2012

SGM 2012 (5) Emmenbrücke - Freiamt

Nach einem spannenden und lange Zeit kritischen Spielstand gelingt der Ausgleich in letzter Sekunde - und das Team kommt mit einem "blauen Auge" und einem Mannschaftspunkt davon...

Emmenbrücke-Freiamt :2½
Daniel Portmann (2058)-Michael Bühler (2052)1:0
Josef Lustenberger (1780)-Markus Bieri (1911)0:1
Walter Eigenmann (1908)-Pius Sibler (1575)½:½
Andreas Wüst (1763)-Walter Brandenberger (1745)½:½
Danush Ahmeti (1794) -Carmen Britschgi (1643)½:½

Samstag, 18. Februar 2012

Hans Isaak: 30 Jahre SGE-Vorstand

Foto LKB
An der Generalversammlung  der Schachgesellschaft Emmenbrücke vom kommenden Donnerstag, den 23. Februar 2012 wird Hans Isaak nach 30jähriger Vorstandstätigkeit  - wie bereits angekündigt und auf eigenen Wunsch - aus der Leitung des Vereins ausscheiden. In den Jahren 1980 - 1982 und erneut von 1984 bis zur aktuellen Mitgliederversammlung 2012 ist Hans Isaak für die Schachgesellschaft Emmenbrücke im Vorstand aktiv. Als Kassier, Aktuar und Vizepräsident hat er nicht weniger als ein halbes Dutzend Präsidenten kommen und gehen sehen. Er durfte mit mindestens einer Hundertschar von Vorstandsmitgliedern zusammen arbeiten. Damit ist bzw. war er zusammen mit Renzo Mazzoni (der nun diesen "Titel" erben kann :-)) der am längsten im Vorstand tätige "Saurier". Hans war in all den Jahren bei allen wichtigen Entscheidungen beteiligt und hat tatkräftig mitgeholfen, das Vereinsschiff immer auf dem richtigen Kurs zu halten.


Donnerstag, 16. Februar 2012

Ausschreibung Cup Waldstätte 2012

Das Programm

Mit einer historischen Neuigkeit wartet der Innerschweizer Schachverband beim soeben ausgeschriebenen Cup Waldstätte 2012 auf. Erstmals - soweit sich der Chronist erinnern kann - bleibt das Restaurant Gersag beim Ausscheidungswettbewerb unberücksichtigt. Die Vorrunden (jeder spielt drei Partien in einer Gruppe) sowie die Hauptrunden (der Verlierer scheidet aus) sind im Hotel Anker, ab den Viertelsfinals spielt man im Hotel Weinhof. Somit werden alle Partien nach Plan in der Luzerner Hauptstadt gespielt. Als Spieltage kann man sich den Montag (Anker) bzw. den Dienstag (Weinhof) im Kalender markieren.

Samstag, 11. Februar 2012

IGM Statistik 2011/2012

Die Zahl ist das Wesen aller Dinge.
Pythagoras von Samos (580 - 500 v. Chr.)
Die verschiedenen Mannschaftsleiter der Schachgesellschaft Emmenbrücke setzten in der vergangenen IGM-Saison insgesamt 19 Spieler und eine Spielerin ein. Lückenlos im Einsatz waren Daniel Portmann (A) und Fredy Jung (C1). Beide verpassten kein Spiel und kämpften in jeder Runde. Jean-Claude Schmidig (A), Josef Lustenberger (A), Renzo Mazzoni (C1) und Bruno Frey (C1) mussten aus verschiedenen Gründen je einmal passen bzw. pausieren.

Was noch verbessert werden muss ist die Punkteausbeute. Kategorie A = 37%, Kategorie C1 = 40%, Kategorie C2 = 21%. - Aber das ist eine andere Geschichte ...

Freitag, 10. Februar 2012

IGM A (7): Entlebuch - Emmenbrücke

Gegen ein starkes Entlebuch unterliegt das Fanion-Team knapp. Da Altdorf nicht angetreten ist, war der Ligaerhalt aber schon vor der Begegnung gesichert. Damit belegt Emmenbrücke den sechsten Schlussrang .

Entlebuch-Emmenbrücke2.5 : 1.5
Manuel Meier (2054)-Jean-Claude Schmidig (1940)Remis
Markus Andenmatten (2003)-Silvio Niemann (1745)1 : 0
Urs Scheidegger (1896)-Daniel Portmann (2058)0 : 1
David Schmid (1941)-Josef Lustenberger (1780)1 : 0


Die Resultate und Tabellen beim Innerschweizer Schachverband

Mittwoch, 8. Februar 2012

IGM C1 (7): Luzern 4 - Emmenbrücke 2

Nach der hohen Niederlage gegen ein sehr starkes Luzern 4 beendet die Mannschaft Emmenbrücke 2 die IGM-Saison auf dem 7. Schlussrang. Emmenbrücke 3 rangiert nach Abschluss des Turniers auf dem 11. Rang 

Luzern 4-Emmenbrücke 23½ : ½
Hans Heini (1750)-Karl Felgitsch (1438)1:0
Marcel Bachmann (1655)-Fredy Jung (1523)½:½
Albert Dietz (1744)-Mario Scarpa (1395)1:0
Milutin Nikolic (-)-Josef Niederberger (1526)1:0

Die Resultate und Tabellen beim Innerschweizer Schachverband

Dienstag, 7. Februar 2012

Team-Cup-Final live im Internet

Team-Cup-Final Réti Zürich – Birseck Nemet 
am kommenden Sonntag live im Internet

Der Final im Team-Cup zwischen Réti Zürich und Birseck Nemet wird am kommenden Sonntag, 12. Februar, ab 13 Uhr live im Internet übertragen.

Réti als Gastgeber des Endspiels wird alle vier Bretter mit dem Internet  verbinden und so die beste Werbung für diesen traditionellen Wettbewerb und das Schach machen.


Mitfiebern bei den Finalpartien kann man auf der Website des Klubs SC Reti 

Natürlich kann der Final auch live vor Ort verfolgt werden. Gespielt wird um 13 Uhr im Réti-Klublokal Altersheim Klus Park an der Asylstrasse 130 in Zürich.

 Quelle: Markus Angst beim Schweizerischen Schachbund 

Montag, 6. Februar 2012

IGM A : Schlussrunde in Emmenbrücke

Am Donnerstag trifft sich die Schachszene der Zentralschweiz wieder einmal in Emmenbrücke zu einem schachlichen Grossanlass. Im Restaurant Gersag entscheidet sich die Innerschweizer Gruppenmeisterschaft 2011/2012. Gesucht wird der Meister für 2012. Wenn ab 19:45 Uhr an insgesamt 16 Brettern die Schachuhren ticken, dann müssen und werden die Entscheidungen fallen.

Für den Titel eines Innerschweizer Gruppenmeisters kommen nur noch der Sieger von 2011, Luzern und der IGM-Gewinner 2010, Tribschen Luzern in Frage. Allerdings hat der Titelverteidiger den direkten Vergleich zuvor gewonnen und somit den erneuten Gewinn in den eigenen Händen bzw. Zügen. Zudem heisst am Donerstag der Gegner Goldau-Schwyz. Das einzige Team aus dem wichtigsten Kanton der alten Eidgenossenschaft steht auf dem dritten Platz und hat diesen so oder so auf sicher. Haben weder mit dem Titel noch mit dem Abstieg direkt etwas zu tun, könnten aber zum grossen "Spielverderber" werden! Die Zweitplatzierten treffen auf den Zweitletzten, der dringend Punkte braucht.

Samstag, 4. Februar 2012

Thematurnier 2012, 1. Runde und Paarungen 2. Runde

Die erste Runde des Thematurniers ist gespielt. Dominiert hat die Vorstossvariante mit 3.e5. Überraschungen gab es bis jetzt keine.

Die nächste Runde findet am 1. März 2012 statt. Die Paarung wurde durchgeführt.

Wichtig: Hanspeter Schneider hat sich den Fuss gebrochen. Er ist deshalb vorübergehend INAKTIV gesetzt.

==> Zu den Resultaten

VM 2011/12: 7. Runde

Die siebte Runde wurde durchgeführt.

Die lange Pause zwischen den Runden wurde auch fleissig genutzt, um Nachholpartien auszutragen. Die Kreuztabellen zeigen deshalb schon ganz klare Trends, wo es hingehen kann.

Wichtig: Hanspeter Schneider hat sich den Fuss gebrochen. Er ist deshalb vorübergehend INAKTIV gesetzt.

Kategorie A
Die Favoriten haben sich vorne platziert. So richtig vom Feld distanzieren konnte sich jedoch noch niemand.

Eine mords-Arbeit hat Silvio noch vor sich, muss er doch viele Partien nachholen. Hat er das Potential, das Feld von hinten aufzurollen? Bitte bietet ihm auch proaktiv mögliche Spieltermine an, damit er seine Partien vervollständigen kann!

Kategorie B
Ohne auch nur den kleinsten Tolggen im Reinheft steht Karl Felgitsch prächtig da. Ihm auf den Fersen sind jedoch zwei kampferprobte Haudegen: Fredy und Gabriel. Können sie den König noch meucheln?


Zu den Resultaten:
Kategorie A: Paarungen, Kreuztabelle
Kategorie B: Paarungen, Kreuztabelle

Freitag, 3. Februar 2012

Das Schachbrett ist immer mit von der Partie

Während vielen Jahren war Christoph Sterkman für die erste Mannschaft der Schachgesellschaft Emmenbrücke eine grosse Stütze. Aus beruflichen Gründen zog er vor drei Jahren wieder nach Basel. Nun wurde der ehemalige Schweizer Meister von der Katholischen Internationalen Presseagentur "kipa-apic" porträtiert:

Bischofsvikar des Bistums Basel in Liestal BL und leidenschaftlicher Schachspieler: 
Christoph Sterkman (Bild: Bernard Bovigny) Kipa

Donnerstag, 2. Februar 2012

Seniorenturnier Zürich 2012

Zum ersten Mal dabei:Agatha Schuler, Foto SSS 
Zur Zeit findet in Zürich das alljährlich wieder kehrende 9rundige Seniorenturnier statt. Es wird inofiziell als "Meisterschaft" des Vereins der Schach-Senioren bezeichnet. Auch in diesem Jahr sind aus der SGE wieder einige Teilnehmer vor Ort. Die Dauergäste Renzo Mazzoni und Gabriel Steiner und neu - erstmals - Agatha Schuler.


Dass auch die Senioren und Seniorinnen attraktive Partien spielen zeigt das nachfolgende Beispiel von "Seppi" Niederberger aus dem letzten Jahr aus Weggis.