Sonntag, 31. Juli 2011

Auflösung des SGE-Taktik-Testes


And the Winner is...

...Andi Wüst! Gratulation unserem kombinationsstarken "Journal"-Redakteur, der zwar nicht alle, aber die meisten, nämlich exakt 14 richtige Lösungen zu unserem grossen SGE-Taktik-Test 2011 zusandte. Er erhält eine Neuausgabe der Taktik-Fibel von Rudolf Teschner: "Sie sind am Zug". (Daraus kann sogar Andi sicher noch was lernen... :-)
Dass Sieger Andi "nur" 14 (und andere, gar ELO-stärkere Teilnehmer noch weniger) Stellungen zu knacken wusste(n), zeigt allerdings eines: dieser Taktik-Test war wohl doch etwas zu hoch angesiedelt. Ich werde einen zweiten kreieren - einen mit schönen Zügen ausschliesslich von Amateuren mit ELO 1500-1700. Demnächst in diesem Theater...

Die Auflösung aller Aufgaben findet sich---> hier. Zur Erläuterung: Die Navigation durch die Partien und Züge erfolgt durch die diversen Pfeil-Tasten, Das Bewertungssymbol "+-" bedeutet "Weiss steht auf Gewinn" bzw. "-+" = "Schwarz steht auf Gewinn". Wer sich die jeweilige Partie vorspielen lassen will, klickt den entspr. Button (Sekunden einstellbar), und wer alle Partien/Stellungen downloaden will, klickt auf "PGN".

Samstag, 30. Juli 2011

Das bunte Reich der Schach-Taktik (2)


Der grosse Sommer-SGE-Kombinationstest 2011

Wie versprochen sei nachstehend ein zweiter, diesmal etwas umfangreicherer bzw. farbigerer Strauss von Schach-Kombinationen präsentiert. Verbunden damit ist ein Wettbewerb: Wer als Erste/r alle richtigen Lösungszüge einsendet, erhält ein neues Schachbuch - natürlich mit Kombinationen...

Es sind 20 einfache bis schwierige Taktik-Aufgaben zu lösen, und die Stellungen sind nicht nur ausnahmlos jüngsten Datums, sondern stammen auch alle aus Meisterpartien, wobei vom simplen Gabelzug bis zum komplexen Mehrzüger (fast) alles vertreten ist. Jede Nuss dürfte grundsätzlich auch von Amateuren zu knacken sein, da es nirgends tiefer strategischer Überlegungen bedarf. (Übrigens: Wahrscheinlich ist man schneller, wenn man kein Schachprogramm benützt :-)
Für einen guten Klubspieler (= ca. 1700 ELO) veranschlage ich eine durchschnittliche Bedenkzeit von 3-5 Minuten pro Aufgabe, der ganze Test dauert also etwa so lange wie eine flotte Turnierpartie...

Die einzelnen Kombinationen repräsentieren ganz bestimmte, in der Turnierpraxis häufige Motive, die Sammlung ist also zugleich auch eine Art kleines Beispiele-Set für die (allerdings kaum katalogisierbare) Welt der Schachtaktik. (Womit sich übrigens diese Zusammenstellung speziell auch fürs Junioren-Taktik-Training nutzen liesse). Jede Stellung enthält genau einen ultimativen Gewinnzug, den es zu finden gilt.

Mittwoch, 27. Juli 2011

Das bunte Reich der Schach-Taktik (1)

Ein Sommerstrauss voller Kombinationen

Wir Klubspieler wissen's alle: Das Reich der Schach-Taktik ist ein ungeheures - so vielfältig und überraschend, dass kein Leben ausreichte, alle seine Facetten auszukosten. Also halten wir uns immer wieder schadlos am Einzelbeispiel - wie wär's mit einer letztjährigen Partie zwischen dem jungen polnischen Meisterspieler Kaczper Drozdowski und seinem Gegner namens Marco Boscolo (gespielt in Porto Carras)? Vor dem 26. weissen Zug kam es zu folgender Brettposition:

Weiss am Zuge


Die Stellung des Anziehenden ist trotz Material-Balance extrem komfortabel, es stehen ihm eine ganze Reihe von (Gewinn-)Zügen zur Verfügung. Doch «das Bessere ist der Feind des Guten»: Weiss hat hier einen absoluten Hammer-Opferzug in petto, der kein Federlesen mehr macht - welchen? (Lösung: hier)

Sonntag, 24. Juli 2011

SGE-Sommer-Kreuzworträtsel (1)


Viel Spass beim Ausknobeln des
exklusiven SGE-Kreuzworträtsels 2011


Bitte nicht auf den Monitor schreiben... ;-)

sondern das Rätsel hier ausdrucken. (pdf-Datei)

Freitag, 22. Juli 2011

Wer bin ich?


Wer bin ich?

Hallo Schach-Freunde!
Ihr meint, dass ich die Männer gleich reihenweise umlege? Da liegt Ihr völlig richtig! Es muss einer schon mächtig was draufhaben, wenn er mir widerstehen will. Dabei kämpfe ich keineswegs mit den Waffen einer Frau - trotzdem lassen meine Angriffe so manchen er-«mattet» niedersinken. Meinem kraftvollen und doch verführerischen Spiel erliegen sie eben (fast) alle, ob nun Amateur oder Meister, ob Macho oder Casanova. Was allerdings kein Wunder ist: Mit einem Rating von zeitweise fast 2'400 Elo lag und liegt mir so manches Turnier zu Füßen (und das nicht nur in den Niederlanden, wo ich lebe). - Wenn Du mir nicht glaubst, dann sieh Dir nachfolgend mal an, wie ich (im Jahre 2006) als die Anziehende schön langsam meinen großmeisterlichen Partner - er ist übrigens ein sehr bekannter englischer Schach-Autor - umgarne, um ihn auf dem Höhepunkt des Games mit wenigen Schlägen in die Knie zu zwingen, bis er schließlich völlig geschafft in den Seilen hängt:

Donnerstag, 21. Juli 2011

Führungsliste 3/2011

Soeben hat der Schweizerische Schachbund die dritte Führungsliste im aktuellen Jahr veröffentlicht. Für die an der ISEM 2011 teilnehmenden Vereinsmitglieder kommt nun die "Stunde der Wahrheit". Daneben sind unter anderem auch das Bundesturnier in Olten, die Schweizerische Mannschaftsmeisterschaft und die Vorrunden beim Cup Waldstätte gewertet.

Den grössten Sprung nach vorne innerhalb der SGE haben Singam Kandiah mit +40 Elo und Hanspeter Schneider mit +37 Elo gemacht - dicht gefolgt von Jean-Claude Schmidig mit +30 Elo.

Mittwoch, 20. Juli 2011

11. Luzerner Open 2011 - Ausschreibung

Vom 29. Oktober bis zum 1. November 2011 ist das Hotel Anker in Luzern zum allerletzten Mal DER Treffpunkt vieler Schachspieler und Schachfans. Zum elften Mal kann in dieser Zeit über das Luzerner Open berichtet werden. Natürlich ganz besonders dann, wenn sich auch viele Turnierspieler und Schachspielerinnen zum grössten Schach-Anlass der Region anmelden. Wie im Vorjahr kann entweder in der offenen Kategorie (mit FIDE und SSB-Wertung) oder in der B-Klasse (bis Elo 1900, nur SSB) gespielt werden.

Dienstag, 19. Juli 2011

Zug um Zug in den Wahnsinn

Der Film wurde aus dem Programm genommen!!!





Home Donnerstag, 4. August 2011 um 22.00 Uhr



22:00
per E-Mail verschickenErinnere mich

Zug um Zug in den Wahnsinn

Bobby Fischer - Against the World

Der wohl begnadetste Schachspieler des 20. Jahrhunderts war der Amerikaner Robert James "Bobby" Fischer.
Ein Porträt!



Zug um Zug in den Wahnsinn
Original: Bobby Fischer Against the World
(USA, 2010, 88 Minuten)
Regie: Liz Garbus

16:9 (Breitbildformat)Nativ HD

Der wohl begnadetste Schachspieler
im 20. Jahrhundert war der Amerikaner Robert James "Bobby" Fischer. Bereits mit 15

Jahren wurde er Schachmeister der USA. Dann startete er mit 29 Jahren den Angriff auf den Thron des Weltmeisters und spielte im "Match des Jahrhunderts" gegen den Sowjetrussen Boris Spasski. Und da Schach ein klassisches Strategie- und Kriegsspiel ist, wurde das Duell in Zeiten des Kalten Krieges zum Kampf der Systeme stilisiert, den der unberechenbare Exzentriker "Bobby" Fischer gewann. Der Dokumentarfilm erzählt die Geschichte dieses Matchs und porträtiert das "Schachgenie" Fischer.

Montag, 18. Juli 2011

SEM 2011Leukerbad: Schlussranglisten

Nationalturnier / 9 Runden / 133 Teilnehmer bzw. Teilnehmerinnen

74. (82)
Daniel Portmann




         4½





31½
108. (118)Jean-Claude Schmidig




         3½





31

Hauptturnier 2 / 7 Runden / 117 Teilnehmer bzw. Teilnehmerinnen
28. (7)
Josef Lustenberger         









21½
57. (96)Renzo Mazzoni




21½
107. (88)
Carmen Britschgi-Bieri220
114. (78)Roland Burri 









18½

Hauptturnier 3 / 7 Runden / 106 Teilnehmer bzw. Teilnehmerinnen
16. (44)
Fredy Jung




                  4½





27½






67. (51)Gabriel Steiner                  322

Legende: Rang, Startnummer, Spieler, Punkte, Buchholz

Sonntag, 17. Juli 2011

Unsere Spieler in Leukerbad

Die Gegner und Einzelresultate der SGE-Spieler an den Schweizerischen Einzelmeisterschaften, Tag für Tag aktualisiert:

Samstag, 16. Juli 2011

SEM 2011 Leukerbad: Kurzbericht


Nachdem laufend und aktuell über das schachliche Geschehen und die Erfolge unserer SGE-Cracks vom Bergdorf berichtet worden ist, beschränke ich mich auf die landschaftlichen Schönheiten und das Nachtleben.

Die Schachgesellschaft Emmenbrücke war von den Zentralschweizer Schachclub's hier in Leukerbad am Besten vertreten. Jean-Claude, Fredy und Renzo kamen mit weiblicher Begleitung, Gabriel, Seppi und Dani kamen als Einzelkämpfer ins Wasserschloss Leukerbad auf 1'400 m.

Freitag, 15. Juli 2011

SEM 2011 Leukerbad: Nationalturnier



Nationalturnier:





9. Runde (15. Juli 2011):




Portmann Daniel (82) - Schnell Roman, Zürich Réti ASK (116) 1:0
Schmidig Jean-Claude (117) - Sai Saikrishnan, Baden (100) 1:0







8. Runde (14. Juli 2011):
FM Gähler Marco, Zürich Wollishofen (27) -






















Portmann Daniel (82) 1:0




Zangger Daniel, March-Höfe (123) Schmidig Jean-Claude (118) 0:1

SEM 2011 Leukerbad: HT 2





Hauptturnier 2:

7. Runde: (15.07.2011)
Lustenberger Josef (5) - Brandenberger Walter, Mutschellen (83) ½:½
Mazzoni Renzo (96) - Pfäffli Fritz, Baden (40)  
½
Zott Hanspeter, Romanshorn (72) - Britschgi-Bieri Carmen (88) ½:½

Burri Roland (78) - Rahm Beat, Pfäffikon (74) 0:1


6. Runde: (14.07.2011)

Schärer Marc, Genève Bois-Gentil (20) - Mazzoni Renzo (96) 1:0
Monnier David, Payerne (65) - Lustenberger Josef (5) 0:1
Britschgi-Bieri Carmen (88) - Strebel Stefan, Wohlen (43) 0:1
Duquesnoy Tristan, Frankreich, Genève Ecole d'Echecs (111) - Burri Roland (78)


1:0




SEM 2011 Leukerbad: HT 3




Hauptturnier 3:




7. Runde: (15.07.2011)
Koppen Willem, Stäfa (7) - Jung Fredy (44) 0:1 (!!)





Steiner Gabriel (51) - Michaud Charly, Monthey (34) 0:1

6. Runde: (14.07.2011)
Jung Fredy (44) - Hargrave Benjamin, Bern Schwarz-Weiss (98) ½:½
Erika Abächerli, Baar (89) - Steiner Gabriel (51) 0:1