Freitag, 30. April 2010

Schach bei Sat 1 (Planetopia)


Wird irgendwo um die Weltmeisterschaft gespielt, dann ist Schach auch ein Thema für die Zeitungen und das Fernsehen. Die Sat 1-Wissenschaftssendung Planetopia brachte am Sonntag ein Portrait des jungen Deutschen Meisters Niclas Huschenbeth und stellte und beantwortete die Frage, was ein Schachgroßmeister vom "Normalsterblichen" unterscheidet. Auf den ersten Blick scheint der 19-jährige Spieler aus Hamburg genau so begabt, wie die anderen Jugendlichen in seinem Alter. Aber der Psychologe Dr. Merim Bilalic von der Universität Tübingen konnte aufzeigen, dass gute Schachspieler eine sehr viel bessere Mustererkennung (z.B. bei Taktikproblemen) haben.
Hier geht es zum Bericht bei Planetopia .

Möchten Sie das Video bei youtube sehen, dann klicken Sie hier .

Quelle: www.chessbase.de

Mittwoch, 28. April 2010

SMM 2010: Lustenberger - Maeschli

Aus dem SMM-Wettkampf der 2.Runde (Reichenstein 3 - E'brücke 1) folgende Partie zwischen Josef Lustenberger (mit Weiss spielend) und Walter Maeschli, kommentiert von Fritz 8.

Dienstag, 27. April 2010

VM 2009/2010: Nachtragsresultate

In einer Woche steht die vierte Runde auf dem Programm. Einige Teilnehmer haben ihr Programm pflichtgemäss gespielt, andere sind noch im Rückstand. Eine Uebersicht über den aktuellen Stand vermitteln unsere Tabellen.

Montag, 26. April 2010

Cup Waldstätte 2010 Vorschau


Am Donnerstag 29. April 2010 startet im Restaurant Gersag in Emmenbrücke der erste Teil des Cup Waldstätte 2010. Alle Innerschweizer B- und C-Spieler, welche sich für den Wettbewerb angemeldet haben, treffen sich vor Ort. Dort werden 4er Gruppen gebildet welche die Teilnehmer für die weiteren Runden ermitteln. Wer dann in der vorderen Hälfte ist, qualifiziert sich mindestens für die Zwischenrunde - alle anderen dürfen hoffen. Die zweite Runde ist am 20. Mai 2010, die 3. Partie wird am 17. Juni 2010 gespielt. Spielort inkl. Zwischenrunde ist das Gersag.

Sonntag, 25. April 2010

SMM (3) E'brücke 1 - Therwil 2

In dieser SMM-Saison kommt es im Restaurant Gersag zweimal zu einem Doppelwettkampf mit beiden Emmenbrückler Mannschaften als Gastgeber. Und die Premiere ging gründlich daneben. Schon früh stand es in beiden Begegnungen 0:1 und es gelang trotz grossem Kampfgeist nicht, den Rückstand wettzumachen. So blieb am Schluss nur die Erkenntnis: "Wir haben gut gespielt, aber leider verloren..."

Samstag, 24. April 2010

Freitag, 23. April 2010

Journal jetzt als Internet - Homepage

Die ordentliche Generalversammlung der Schachgesellschaft Emmenbrücke vom 25. Februar 2010 hat mit grosser Mehrheit die Abschaffung des JOURNALS beschlossen. Und dies trotz der 30jährigen Erfolgsgeschichte der SGE-Vereinszeitung.

Doch, kennen Sie die Asterix-Geschichten, wo ganz Gallien von den Römern besetzt ist. Dann wissen Sie auch, dass es einen Ort gibt wo diese Römer überhaupt nichts zu suchen haben. Und genau so verhält es sich nun mit dem JOURNAL.
Da wo es niemand – aber auch wirklich niemand – erwartet hat, findet es seit heute eine neue Bleibe – auf der mit neuem Layout und aktualisiertem Design gestalteten Homepage der Schachgesellschaft Emmenbrücke…

Das Wort Journal [ʒʊr’na:l] bezeichnet:
  • Journal (Magazin), ein dem Magazin ähnliches journalistisches Produkt
  • Journal (Buch), eine Form des Tage- bzw. Notizbuchs
Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie (die öffentliche Online-Bibliothek des Internets mit freien Inhalten)

Und Nomen est Omen – es wird in Zukunft nicht mehr nur alle drei Monate erscheinen, nein, es gibt sogar ab sofort ein tägliches Journal!

Möglich gemacht hat dies vor allem Walter Eigenmann. Nachdem er vor vier Jahren die SGE-Homepage erstellte und aufschaltete, hat er jetzt die entscheidenden Impulse für die Neugestaltung unseres Internet-Auftritts gegeben. Möglich gemacht hat dies vor allem Jean-Claude Schmidig. Er hat die neue Homepage (und damit auch das neue SGE-JOURNAL) kreiert und ins Internet gestellt. Möglich gemacht hat dies unser Präsident Gabriel Steiner und mit ihm der SGE-Vorstand, die für das neue Projekt schnell zu begeistern waren. So gehen wir denn mit dem JOURNAL trotz allem in den 31. Jahrgang. Und wer weiss, vielleicht werden wir noch in 30 Jahren das JOURNAL lesen.

Sie finden das JOURNAL ab sofort auf der Homepage der SGE:
www.schach-emmen.ch

Montag, 19. April 2010

SGM 2010: Spieler-Statistik

2. Regionallliga
NameElo1234567Total%
Josef Lustenberger1922w-2s-2w+1w+1s=1s+2w=14/757
Walter Eigenmann1880w-4
w=3s=2

s+22/450
Jean-Claude Schmidig1846

s+4w+5s+5s=3w+34.5/590
Danush Ameti1829s=1w-3s-2w+3s-3s-1
1.5/625
Andreas Wüst1791
s-4

w+4w=4s+42.5/463
Singam Kandiah1781s=3





0.5/150
Hanspeter Schneider1592s+5w-5w-5s+4w-2s-5w=52.5/736
Gion Gojani2002
w=1




0.5/150
1=Entlebuch, 2=Luzern, 3=Oftringen, 4=Freiamt, 5=Tribschen, 6=Cham, 7=Zug

3. Regionallliga
NameElo1234567Total%
Fabienne Steiner1653w=3




-0.5/150
Renzo Mazzoni1616w-1w=1w-2w-2s=1s-3-1/617
Mario Steiner1457
s-2w-4


-0/20
Fredy Jung1486


s-3
s-2-0/20
Josef Niederberger1478



w-2

0/10
Karl Felgisch1457s=4w-3s-3s-1s-3w-1-0.5/68
Gabriel Steiner1401s-2
s-1w-4
s-4-0/40
Marie-Theres Frowein1346
w-4

w-4
-0/20
1=Zug, 2=Luzern, 3=Tribschen, 4=Zug ,5=Luzern, 6=Tribschen, 7=spielfrei

Sonntag, 18. April 2010

SGM 2010 (7): E'brücke 1 - Zug 2

Mit einer überaus beherzten Leistung feierte das SGM-Flaggschiff der SGE den rettenden Erfolg. Das Team aus Zug kam ersatzgeschwächt zum Wettkampf, was die Aufgabe sehr erleichterte. Der Sieg fiel vielleicht am Schluss ein bisschen zu hoch aus, wankte doch insbesondere Brett 4 bedrohlich. Doch an allen Brettern wurde bis zuletzt gekämpft und die letzte Partie an Brett 2 endete nach 91 Zügen - natürlich mit einem Sieg.

Emmenbrücke (1806) - Zug 2 (1684) 4 : 1
Erwartung 3½ : 1½
Josef Lustenberger (1922) - Oswald Staub (1807) ½ : ½
Walter Eigenmann (1880) - Bruno Kälin (1784) 1 : 0
Jean-Claude Schmidig (1846) - Hans Lippuner (1603) 1 : 0
Andreas Wüst (1791) - Edmund Liker (1576) 1 : 0
Hanspeter Schneider (1592) - Kosta Ilic (1649) ½ : ½

Freitag, 16. April 2010

VM 2009/2010: 3. Runde

Nach der dritten Runde kriegt die Tabelle langsam Konturen. In der Meistergruppe A wird der Titel in einem Zweikampf zwischen Danush Ameti und Titelverteidiger Josef Lustenberger entschieden. Für die Meistergruppe B haben sich Renzo Mazzoni und Gabriel Steiner in eine aussichtsreiche Situation gebracht, während die Meistergruppe C von Franz Zemp angeführt wird.

Hier die aktuellen Resultate.

Montag, 12. April 2010

Linkes gegen Rechtes Alster - Ufer

Am vergangenen Mittwoch fand in Hamburg ein – sagen wir mal – sportliches Großereignis statt. Etwa 2'800 Schülerinnen und Schüler nahmen an dem Turnier teil. Und das Interesse an der kriegerischen Auseinandersetzung scheint zu steigen.
20 Prozent aller Deutschen beherrschen den Kampf auf dem Brett und vor allem viele Kinder können gar nicht genug davon bekommen.

RTL-Reporter Karsten Krönke war dabei, als linkes Elbufer auf rechtes Elbufer traf und eine konzentrierte und – wie der Kollege verriet – auch laute Schlacht entbrannte. Beim größten Schülerschachturnier der Welt.
Hier geht es zum Beitrag bei RTL Regional
Hier der Beitrag bei SAT 1
Auch Hamburg 1 berichtet über das Schachturnier
Und so berichtet Chessbase im Internet darüber.

Sonntag, 11. April 2010

Schulschach - am Beispiel Hamburg




An der Grundschule Genslerstraße in Hamburg Barmbek (Deutschland) gibt es ein deutschlandweit einmaliges Projekt: Einmal wöchentlich unterrichtet Lehrer Björn Lewenus Schach statt Mathematik. So sollen die Schüler spielend an den trockenen Stoff herangeführt werden. Für diese ungewöhnliche wie einfallsreiche Idee wurde der 36-Jährige von Bildungssenatorin Christa Goetsch (GAL) geehrt. Wir von Guten Abend RTL haben den „Schach-Mathe-Lehrer“ und seine Klasse besucht.
Hier geht es zum Beitrag bei RTL Regional

Unser TV - Tipp für spät abends

3 sat Freitag, 16. April 2010
00:10 - 00: 20 Uhr





Spiel der Spiele






Freitag, 9. April 2010

Thematurnier 2010: 4. und 5. Runde

4. Runde
8. April 2010
Richiger Urs-Lustenberger Josef0:1
Schmdiig Jean-Claude-Jung Fredy0:1
Wüst Andreas-Schütz Thomas1:0
Christen Armin-Mazzoni Renzo0:1
Huber Lukas-Niederberger Josef1:0
Schneider Hanspeter-Zemp Franz1:0
Lustenberger Hans-Steiner Gabriel0:1
Weiss Hansrudolf-Frowein Marie Theres0:1
Felgitsch Karl-Villiger Marie-Thérèse0:1
Steiner Gabriel-Gubser Peter

5. Runde
8. April 2010
Lustenberger Josef-Huber Lukas1:0
Wüst Andreas -Schneider Hanspeter1:0
Mazzoni Renzo-Schmidig Jean-Claude0:1
Jung Fredy-Niederberger JosefRemis
Schütz Thomas-Christen Armin1:0
Frowein Marie Theres-Lustenberger Hans0:1
Villiger Marie-Thérèse -Weiss Hansrudolf1:0
Zemp Franz-Richiger Urs0:1
Gubser Peter-Felgitsch Karl

Übersicht über die bisherigen Resultate

Tabellen-Spitze nach 5 von 7 Runden:

5 Punkte: Lustenberger J.
4 Punkte: Richiger, Schneider
3.5 Punkte: Jung, Wüst
3 Punkte: Schmidig, Zemp

Sonntag, 4. April 2010

SGE-Seniorenmeister 2009

Nachdem die Vereinsmeisterschaft Ausgabe 2008/2009 schon länger beendet ist, steht nun auch der Seniorenmeister 2009 fest. Für einmal dauerten die Auswertungen ein bisschen länger als erwartet...

Wir gratulieren Renzo Mazzoni zu seinem allerersten Titel als Seniorenmeister der SGE. Ebenso hoffen wir, dass der Gewinn des Pokals ihn zu neuen Höchstleistungen anspornen wird.
Damit wird er Nachfolger des zweimaligen Gewinners Peter Gubser!

Freitag, 2. April 2010

Delegiertenversammlung ISV Gisikon 2010

Am Mittwochabend, 24. März 2010 trafen sich im „Hotel Garni an der Reuss“ in Gisikon die Vertreter der ISV-Vereine zur Delegiertenversammlung des Verbandes. Es fanden sich Präsidenten und andere Schachspieler aus 17 Sektionen vor Ort. Eine Sektion entschuldigte sich, auch drei andere Sektionen blieben fern. Die Schachgesellschaft Emmenbrücke war durch Präsident Gabriel Steiner und den Schreibenden Andi Wüst vertreten.

Donnerstag, 1. April 2010

ISV-Vereine im Internet

Die nachfolgenden Vereine des Innerschweizer Schachverbandes sind auch im Internet präsent:

Altdorf
Cham
Entlebuch
Goldau-Schwyz
SK Luzern
Tribschen Luzern
Rontal
Stans
Zug
Emmenbrücke

Ein Internet - Besuch bei einem anderen ISV-Verein ist durchaus mal zwischendurch zu empfehlen. Natürlich bleibt die Homepage der Schachgesellschaft Emmenbrücke die Nr. 1!